#SUMMASUMMARUM | 279

Moin aus der Schanze,

„Konzerte fühlen sich an wie ein erstes Date“, berichtete uns die Hamburger Liedermacherin Anna Depenbusch diese Woche in unserem Podcast „Wie ist die Lage?“. Damit hat sie auf den Punkt gebracht, wie es momentan vielen von uns bei lange vermissten Unternehmungen geht. Beim Raunen im Publikum während der ersten Töne bei diesem Konzert, was zuvor vier Mal verschoben worden war. Bei den ersten Schritten im liebsten Urlaubsland seit Jahren. Beim ersten Tor im endlich wieder ausverkauften Stadion. Und natürlich nicht zuletzt beim Wiedersehen mit lange vermissten guten Leuden. Zugegeben, vieles ist noch lange nicht so, wie vor der Pandemie und manches wird auch nicht mehr so sein. Aber neben aller noch immer angemessener Vorsicht spüren wir es in diesen Tagen doch immer wieder, dieses Kribbeln im Bauch, angeheizt durch die frühlingshaften Temperaturen.

Passend dazu liefern wir mit unserem Summasummarum viel Inspiration für Unternehmungen, Podcasts für den nächsten Frühlingsspaziergang und Tipps für lange Nächte. Eine ganz besondere Nacht voller Gänsehautmomente durften wir am Mittwoch in St. Georg erleben. Was es mit dieser auf sich hatte und vieles mehr, erfahrt ihr unserem Wochenrückblick.

Viel Vergnügen mit unserem #Summasummarum.


Das Podcast-Zitat der Woche

„Viva con Agua ist ein bisschen wie eine lebenslange Weltreise.“

Wie diese Reise begonnen hat und wohin es noch geht, erzählt Benjamin Adrion in „Gute Leude – Das Hamburg Gespräch“. Außerdem beweist er im Podcast sein Gesangstalent und blickt auf seine Fußball-Karriere beim FC St. Pauli zurück.

Die ganze Folge hört ihr auf allen gängigen Streaming-Plattformen, z.B. hier.


MenscHHamburg e.V. | Ein bunter Abend in Gelb und Blau

Für gute zwei Stunden staunend den Alltag vergessen – dafür gibt es kaum bessere Orte in der Stadt als das legendäre Hansa-Theater. Begeistertes Publikum ist dort zwar keine Seltenheit, doch ein Abend wie am vergangenen Mittwoch hat es in der langen Geschichte des Hauses noch nicht gegeben. Auf Einladung des Vereins MenscHHamburg und mit tatkräftiger Unterstützung der Bewohnerinnen und Bewohner der MenscHHamburg WG und vieler weiterer guten Leude nahmen fast 300 Schutzsuchende aus der Ukraine auf den Samtsitzen des Theaters Platz. Zu erleben gab es eine leicht abgewandelte Version des aktuellen Varieté-Programms samt ukrainischsprachiger Moderation. Für letztere schlüpften die ukrainischen Akrobatinnen vom „Trio Essence“ in die ungewohnten Rollen der Conférencièren.

Standing Ovation und strahlende Gesichter bei Jung und Alt unterstrichen am Ende des Abends, wie aus einer spontanen Idee und viel Leidenschaft für die gute Sache in kurzer Zeit ein voller Erfolg werden kann. Der Dank dafür gilt allen ehrenamtlich Helfenden und nicht zuletzt den Mitarbeitenden des Hansa-Theaters auf und hinter der Bühne. Um Aktionen wie diese zu ermöglichen, freut sich MenscHHamburg über Spenden oder den ausgiebigen Genuss von Meierlikör.


Die Woche bei „Wie ist die Lage?“

Nach langer Pause steht die Sängerin Anna Depenbusch wieder auf der Bühne. Warum dort gerade jetzt lustige Dinge passieren, verrät sie Lars Meier im Podcast „Wie ist die Lage?“. Wieder auf die Bühne und in unseren Podcast zieht es auch Pianist Sebastian Knauer, der am kommenden Sonntag in der Elbphilharmonie auftritt.

Etwas ruhiger geht es bei Andreas Dressel zu. Hamburgs Finanzsenator erholt sich weiterhin von einem Kniescheibenbruch. Mit Podcast-Gastgeber Lars spricht er nicht nur über seinen gesundheitlichen Zustand, sondern auch darüber, wie stolz Hamburg auf die vielen engagierten Helferinnen und Helfer für die Ukraine sein kann.

Stolz ist auch Cheese-Sandwich-Königin Helena Gleissner. Sie ist sesshaft geworden und bietet Käsespezialitäten jetzt auch in ihrem neuen Laden in der Seilerstraße an.

Mehr „Wie ist die Lage?“ hört ihr hier.


GLF für Stilbruch | Eine ungewöhnliche Karriere

Vom Ein-Euro-Jobber zum Betriebsleiter – das ist eine Geschichte, die man nicht täglich hört. Genau damit weckte Roman Hottgenroth, Betriebsleiter der Stilbruch-Secondhandkaufhäuser in Wandsbek und Altona, in dieser Woche die journalistische Leidenschaft seines Gastgebers Lars Haider bei „Entscheider treffen Haider“.

Welche Hürden Roman auf seinem Weg überwand, welche Zweifel er beseitigt hat und welche Vor- und Leitbilder ihn begleitet haben, erzählt Roman im Podcast des Hamburger Abendblatts. Bei uns hat das entspannte und dennoch spannende Gespräch einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Den Podcast findet ihr hier


Lars Meier Management & PR | Björn Beton über den FC St. Pauli

Diese Woche durfte Arnd Zeigler bei Ball You Need Is Love ein Bandmitglied von Fettes Brot begrüßen: Björn Beton ist Nordish By Nature und daher FC St. Pauli Fan mit Herzblut. Gemeinsam sprechen sie über die verschiedenen Synonyme, die es für die Kiezkicker gibt (Spoiler: „Kiezkicker“ kann Björn überhaupt nicht leiden). Außerdem erfahren wir, wie es dazu kam, dass Björn sogar in jüngeren Jahren einmal als Eisverkäufer im Millerntor Stadion gearbeitet hat. Zu hören gibt es die aktuelle Folge hier.


Flurfunk | Verena Vorjohann

Liebe Verena. Auch an dieser Stelle nochmal herzlich willkommen in der Gute Leude Fabrik. Seit Anfang des Monats bist du nun Teil des Teams – wie war dein Start?

Der Start war super. Das Team ist sehr nett und hat mich sehr gut aufgenommen. Meine vielen Fragen sind mit Geduld beantwortet worden. Ich verschaffe mir gerade noch einen Überblick über die vielen Projekte, aber es geht voran. Übrigens freue ich mich auch, jetzt in der Schanze zu arbeiten, im Herzen Hamburgs. Mein Arbeitsweg mit dem Fahrrad macht richtig Spaß.

Auf deiner neuen Visitenkarte steht u.a. Podcast. Der eine oder die andere bringt dich bisher eher mit Fernsehen in Verbindung. Erzähle uns doch etwas über deinen bisherigen Weg und wie er dich in die Gute Leude Fabrik geführt hat.

Während der vergangenen sieben Jahre habe ich als Moderatorin und Redakteurin bei dem lokalen Fernsehsender Hamburg 1 gearbeitet. Was ich von dort mitnehmen konnte? Ich habe gelernt, was Stress und Zeitdruck bedeutet, hatte aber auch sehr viel Spaß und habe viele neue Dinge über mein Hamburg erfahren. Unter anderem habe ich das Frühcafé moderiert. Ein regelmäßiger Gast auf der Couch ist Lars Meier, weshalb es nicht mehr viel brauchte, um mich von der Gute Leude Fabrik zu überzeugen.

Auf welche Bereiche und Herausforderungen freust du dich im speziellen?

Wie wahrscheinlich viele andere auch, höre ich privat sehr gerne Podcasts. Nun kann ich mein Hobby zum Beruf machen. Hamburg hat so viele spannende Persönlichkeiten und ich freue mich darauf, viele von ihnen zu Wie ist die Lage? oder dem Hamburg Gespräch zu bringen.

Als HSV-Fan hast du gemeinsam mit dem entsprechenden Fanlager der Fabrik diese Woche im Volkspark die Daumen gedrückt. Wo bist du in deiner Freizeit noch voller Leidenschaft dabei?

Oh ja, die Fanlager in der Fabrik sind ein Thema für sich. Ich reise gerne mit dem Rucksack. Im Februar, kurz vor meinem Fabrikstart war ich fünf Wochen in Brasilien – einfach traumhaft. Ein tolles Land, tolle Menschen und so viel Sonne. Im Urlaub lese ich auch gerne, leider fehlt mir im Alltag oft die Zeit dazu.


GLF für Bäderland | Führungen durch die Schwimmoper

Seit Herbst 2020 wird Hamburgs größtes und bekanntestes Schwimmbad, die Alster-Schwimmhalle von Bäderland, umfangreich modernisiert und erweitert. Am Samstag, den 7. Mai, könnt ihr euch nun hautnah ein Bild vom Bauprojekt machen. Dafür lädt Bäderland zu mehreren geführten Rundgängen über die Baustelle ein und informiert vor Ort über den aktuellen Stand der Arbeiten. Tickets könnt ihr euch gleich hier für nur 5 Euro buchen. Regelmäßig über den aktuellen Stand der Bauarbeiten informieren könnt ihr euch übrigens auch auf www.alster-schwimmhalle.de.

Neben spannenden Videos findet ihr hier jede Menge Informationen und Bilder rund um die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft der Hamburger Schwimmoper.


GLLT | Der Gute-Leude-Lesetipp

Gute Nacht, Freunde. Es ist Zeit für euch auszugehen. Frei nach Reinhard Mey steuern wir seit diesem Jahr monatlich Ausgehtipps zum handlichen Hamburg Guide bei. Passend zum Wiedererwachen des Nachtlebens führen wir euch in der Aprilausgabe ganz nach unserem Geschmack durch eine Nacht auf St. Pauli. Nach einem feurigen Start geht es weiter zu einer ehrlichen Kiez-Institution, die zum Versacken einlädt. Abgerundet wird die Nacht mit einem der leckersten Anti-Kater-Mittel. Den aktuellen Hamburg Guide inklusive unserer Anleitung (zu finden auf Seite 26) findet ihr kostenlos in vielen Hamburger Restaurants, Hotels, Kinos oder Touristenattraktionen. Schließlich ist es nie zu spät, die eigene Stadt wiederzuentdecken.     


Laut Gedacht | Marlene über den Umgang mit schweren Gedanken

Norddeutsche haben keine Krisen. Die Tochter eines waschechten Hanseaten erst recht nicht. Doch manchmal überrollen mich die schweren Gedanken dann eben doch. Das Studium ist irgendwie nur so halbrichtig, die fünfjährige Beziehung auch nicht mehr das Gelbe vom Ei und ständig fehlt das Geld für die wirklich coolen Erlebnisse. Schnell wird aus einem „Hätte ich doch lieber Butter statt Margarine holen sollen?“ ein „Mache ich überhaupt irgendetwas richtig in meinem Leben?“.

Social Media ist an allem Schuld, heißt es. Der Druck, der durch den Vergleich mit anderen entsteht, ist zeitweise kaum auszuhalten. In solchen Situationen muss ich mich von der scheinbar vor Erfolg und Schönheit nur so strotzenden Onlinewelt verabschieden und den Fokus wieder ganz auf mich lenken. Ich habe es doch auch ziemlich gut, oder?

Meistens fühle ich mich besser, sobald ich mir alle Gedanken von der Seele geschrieben habe. Was genau bedrückt mich? Sind diese Probleme wirklich unlösbar? Wofür kann ich dankbar sein? Auf dem Blatt ist aus dem Sinn und schon fühlt sich mein Kopf wieder leichter an und ich bin meiner ruhigen hanseatischen Seele wieder ein ganzes Stück näher.

Wir wünschen euch ein schönes Wochenende.

Eure

PS: Das Summasummarum gibt es auch bequem als Newsletter. Hier anmelden.

Weitere Artikel

#SUMMASUMMARUM | 282

Moin aus der Schanze, heute kann es regnen, stürmen oder schneien – der heutige Freitag, der 13. wird uns kaum schockieren können. Schließlich hatte in

#SUMMASUMMARUM | 281

Moin aus der Schanze, „One’s company, two’s a crowd, and three’s a party“, fasste Andy Warhol einst zusammen, was über das Alleinsein hinausgeht. Ab wann

#SUMMASUMMARUM | 280

Moin aus der Schanze, pünktlich zur Aufhebung der meisten Coronamaßnahmen in Hamburg am Wochenende gab es bei den Guten Leuden diese Woche 3G mal anders. Im

UNSERE LIEBLINGE | MAI

Hallo aus der Schanze, die spannendsten Bücher, die besten Alben, die unterhaltsamsten Podcasts und die besten Serien. Das gibt es auch im neuen Jahr monatlich