#SUMMASUMMARUM | 290

Moin aus der Schanze, 

gestern feierten tausende von Schulkindern in Hamburg den Start der großen Ferien. Weit entfernt scheinen die Zeiten, in denen mit Ferienbeginn die Medienanstalten des Landes reihenweise in das berüchtigte Sommerloch fielen. Die aktuelle Weltlage scheint nichts mehr übrig zu haben für die süßen “Problemtierchen”, die früher regelmäßig durch die leer gefegten Redaktionen getrieben wurden. Wir erinnern uns an dieser Stelle jedoch gerne an Kuh Yvonne, Killerwels Kuno, Schwan Petra, Bartagame Klausi und die vielen weiteren sagenumwobenen Geschöpfe, die in den heißen Monaten zeitweise zu Maskottchen des ganzen Landes mutierten. Von derartiger Leere in den Medien scheinen wir mittlerweile weit entfernt zu sein. Auch wir müssen euch enttäuschen und präsentieren euch in unserem Wochenrückblick keinen flauschigen neuen Mitarbeiter. 

Für Nachrichtenfülle sorgt bei uns nämlich das Planetarium mit etlichen Sommeraktionen, aber auch unsere Kolleginnen und Kollegen von ahoy, die ab Sonntag zu einem akustischen Rendezvous einladen. Dazwischen haben wir, wie gewohnt, noch jede Menge Kulturtipps für euch mit Theater und fantastischem Gourmetessen, bevor wir uns einem Brief widmen, der mit New York-Fieber anstecken könnte. Ihr bleibt abgesehen davon bitte gesund und freut euch auf die kommenden Wochen, in denen einige großartige Veranstaltungen auf euch warten, an denen wir momentan tüfteln.

Achso, und vergesst nicht, unser Fußballnationalmannschaft die Daumen für ihr erstes EM-Spiel heute Abend zu drücken. Am besten natürlich nach der Lektüre unseres Wochenrückblicks, der passend dazu ein Gespräch mit einer dreifachen Weltfußballerin bereit hält.


Viel Vergnügen mit unserem #Summasummarum.


GLF für ahoy Radio | Promis laden zum akustischen Rendezvous

Künstlich aufgedrehte Moderationen und sinnfreie Gewinnspiele? Nicht bei ahoy Radio. Seit diesem Frühjahr sendet der Radiosender handverlesene Musik und abwechslungsreiche Podcasts aus dem Schanzenviertel in die Gehörgänge aller, die Radio noch lieben – oder dank ahoy wieder lieben lernen. Dahinter stecken erfahrene Radiomacher*innen, die sich für die neue Sendung „Hanse Rendezvous“ nun reichlich Verstärkung ins Boot geholt haben.14 Persönlichkeiten aus Hamburgs vielfältiger Kulturlandschaft geben sich ab diesem Sonntag im Wechsel die Studioklinke in die Hand. Die Gestaltung der Sendung ist dabei so frei, spontan und voller Spannung wie ein gelungenes Rendezvous. Ob sich verbindende Themen finden? Vielleicht. Ob es Bauchkribbeln verursacht? Bestimmt. Ob man sich wiederhört? Garantiert.

Zum akustischen Rendezvous laden abwechselnd ein:
Simone Buchholz, Oke Göttlich, Jan Plewka, Enno Bunger, Arnd Zeigler, Björn Beton, Älice, Bobbie Serrano, Ole Specht & Sophia Poppensieker, Maik Koltermann, Annett Louisan, Björn Hansen und Carsten Friedrichs

Den Start macht diesen Sonntag Krimi-Autorin Simone Buchholz mit einer atemberaubenden Playlist unter dem Motto “Dead Poets”.
Das einstündige „Hanse Rendezvous“ gibt es ab Sonntag, den 10. Juli, immer sonntags um 17 Uhr und montags um 22 Uhr bei ahoy Radio. Wir würden einschalten.


Das Podcast-Zitat der Woche

„Alle Containerschiffe sind verspätet.“

In Folge 30 des Podcasts Hubis Hafenschnack trifft Barkassen-Meyer-Chef Hubert Neubacher die Vorstandsvorsitzende der Hamburger Hafen und Logistik AG, Angela Titzrath. Die 56-Jährige gibt Einblicke in die aktuellen Herausforderungen des Hafens.

Wie Besuche in der Elbphilharmonie der ehemaligen Flötistin beim Abschalten helfen und wie der Hamburger Hafen klimaneutral werden will, darüber spricht Angela Titzrath in der neuen Folge von „Hubis Hafenschnack“. Seit heute überall zu hören, wo es Podcast gibt und hier.

Am Samstag um 12 Uhr läuft die Folge auch im Programm von ahoy radio.

Der Podcast läuft bereits im zweiten Jahr. Nach 30 Folgen blickt Gastgeber Hubert Neubacher auf eine bunte Mischung an Gästen zurück. Neben Wirtschaftssenator Michael Westhagemann und HPA-Chef Jens Meier, erzählten bereits der Festmacher Thorbjörn Mettke, die Opernloft-Geschäftsführerin Yvonne Bernbom und viele mehr aus ihrem Alltag, von ihren Herausforderungen und der Liebe zu ihrem Arbeitsplatz. Alle bisherigen Folgen findet ihr hier.


GLF für Hotel Birke | Barrierefrei für Hörgeschädigte

Tolle Nachrichten aus Kiel: Das Hotel Birke baut seine Position als barrierefreies Hotel weiter aus. Ab sofort trägt das Haus auch im Bereich „Barrierefreiheit für Hörgeschädigte“ das Prüfsiegel “Barrierefreiheit geprüft” des bundesweiten Kennzeichnungssystems „Reisen für Alle“. Das Hotel erfüllt damit alle fünf Kriterien der Barrierefreiheit für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen. So zum Beispiel durch den Einsatz einer induktiven Höranlage, die es schwerhörigen Menschen erleichtert, Gesprochenes klar und deutlich zu hören oder einen separaten Sitzbereich mit geringen Umgebungsgeräuschen. Außerdem wird in gleich acht Zimmern des Hotels das Anklopfen oder Klingeln durch ein Lichtsignal angezeigt und ein Alarm, z.B. Feueralarm, ist in den Zimmern optisch wahrnehmbar oder wird über ein Rüttelkissen weitergegeben. Mit welchen weiteren Angeboten das Hotel Birke in dem Bereich aufwartet, erfahrt ihr hier auf hotelier.de.


GLF für Planetarium Hamburg | Sommerferien im All

Für die Sommerferien bietet auch das Planetarium Hamburg  zahlreiche Aktionen für Familien, die ihre Auszeit in Hamburg verbringen. Diese findet ihr unter anderem hier im Hamburger Ferienpass. Außerdem gibt es eine gemeinsame Aktion mit dem Archäologischen Museum Hamburg und dem Ozeaneum Stralsund. Bis Ende der Herbstferien können sich Besucherinnen und Besucher des Planetariums, die ein Ticket des Ozeaneums oder des Archäologischen Museums an der Kasse vorweisen, über eine Zwei-für-Eins-Ticket-Aktion freuen. Außerdem stehen natürlich ausgewählte Familienveranstaltungen auf dem Spielplan und am 14. August findet der Aktionstag gegen Plastikmüll statt, den das Planetarium gemeinsam mit weiteren Partnern. Wir wünschen schöne Sommerferien im Sternentheater.


Lars Meier Management & PR | „Helga hilft“ und wir schauen zu

Am vergangenen Freitag sind wir im Management endlich wieder unserer Theaterleidenschaft nachgegangen. Zur Premiere von „Helga hilft“, einer Komödie aus der Feder von René Heinersdorff, waren wir zu Gast im Winterhuder Fährhaus. Wer die Schauspielerin Claudia Rieschel kennt und mag, den wird dieses Stück köstlich amüsieren. Tante Helga ist immer bereit, ihrem Umfeld mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, sorgt mit ihren Ratschlägen doch auch immer wieder ungewollt für Chaos. Eine klassische Komödie also, die mit Tempo und Humor für einen kurzweiligen Theaterabend sorgt.

Und als wäre das nicht schon genug, gehört zu einem runden Premierenabschluss im Winterhuder Fährhaus natürlich auch immer köstlicher Kartoffelsalat mit Würstchen. Auch das ist nach darbenden Pandemiejahren nun wieder unbeschwert möglich. Ob mit Kartoffelsalat oder nicht: das Stück läuft noch bis zum 7. August in der Komödie Winterhuder Fährhaus.


Lars Meier Management & PR | Christina und eine echte Prinz

Am Mittwoch fand das Eröffnungsspiel der Frauen-Europameisterschaft in England statt, heute Abend sind dann die Deutschen Nationalspielerinnen dran. Wie viel mentaler Druck bei so einem wichtigen Fußballevent mitschwingt, weiß die ehemalige Nationalspielerin Birgit Prinz. Als Psychologin der Deutschen Nationalmannschaft unterstützt sie die Spielerinnen im Umgang mit Druck und weiteren psychischen Belastungen. Im Interview mit Christina Rann erklärt die dreifache Weltfußballerin zudem, wie sie an die Gespräche mit Spielerinnen, Trainerinnen und dem Team herangeht und warum Freude für sie an erster Stelle steht, wenn es um sportliche Leistung geht. Das vollständige Interview findet ihr hier.


Gute Leude unterwegs | Genuss-Michel 2022

Lebt denn der alte Genuss-Michel noch? Allerdings. Nach zwei Jahre Pandemiepause wurden die besten der Szene in dieser Woche wieder mit dem Hamburger Gastro-Preis ausgezeichnet. Auf Einladung unseres Medienpartners Szene Hamburg versammelten sich am Mittwoch 600 Gäste, Gastronomen, Köchinnen und Genießer im „Emporio“-Tower zur Verleihung des „Genuss-Michel“.  Unter den Gästen fand sich auch der ein oder andere Freund der Fabrik: Hubert Neubacher von Barkassen Meyer, Sven Ebert vom Mercado Altona und Dirk Schumaier von Bäderland nutzten den Abend für neue Kontakte und gute Gespräche. Vielen Dank für die Einladung, liebes Team der Szene Hamburg.

Mit wässrigem Mund gratulieren wir den ausgezeichneten Restaurants und Gastronomen ganz herzlich: Bestes Restaurant wurde das „Haco“ auf St. Pauli von Björn Juhnke. Hier steht Fine Dining mit Öko-Anspruch auf der Speisekarte. Als bester Newcomer wurde „Elmas Speisekneipe“ aus Altona ausgezeichnet. Der Preis für besondere Nachhaltigkeit ging am Matthias Gfrörer von der „Gutsküche Wulksfelde“ in Tangstedt und ebenfalls ausgezeichnet  wurde das Lebenswerk des syrischen Kult-Gastronomen Elias Hanna Saliba. Ihr habt jetzt sicherlich Hunger bekommen, oder? Wir wünschen euch viel Vergnügen und Genuss beim Testen der einzelnen Lokale.

Wer sich die Veranstaltung noch einmal für weitere Inspirationen anschauen möchte, klickt einfach hier. Noch mehr Genuss-Inspiration gefällig? Der neue Genuss-Guide liegt seit dieser Woche am Kiosk bereit.


GLLT | Der Gute-Leude-Lesetipp

Vor genau fünf Jahren trafen sich die Staats- und Regierungschefs der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer in Hamburg. Was vom G20-Gipfel in Erinnerung bleibt, sind weniger wegweisende Entscheidungen als Bilder roher Gewalt und Zerstörung. Während wir diese Tage in Wilhelmsburg kreativ nutzten, spielten sich auch rund um unser Büro in der Sternschanze unfassbare Szenen ab, die bis heute nicht angemessen aufgearbeitet sind.
Entgegen der Aussagen des damaligen Hamburger Bürgermeisters und heutigen Bundeskanzlers ist sicher: Polizeigewalt hat es doch gegeben. Der so betitelte Artikel von Lukas Haas erzählt den Fall von Sarah N. nach, einem von 169 Strafverfahren gegen Polizisten im G20-Kontext, von denen 143 eingestellt wurden. Mit welchen Hürden die Opfer auch teilweise nach fünf Jahren noch zu kämpfen haben, macht unser Lesetipp der Woche deutlich. 


Laut Gedacht | A Lars letter from New York

Als Fußballfans hattet ihr sicherlich auch schon einmal diesen Traum, für das liebste Bundesligateam ein ganz wichtiges Tor zu schießen. Mir ist das nie gelungen. Bereits in der Kreisliga waren meine fußballerischen Fähigkeiten erschöpft. Ich weiß also nicht, wie es sich anfühlt, glaube aber, es ist ein ähnliches Gefühl, wie ich es gerade habe. Ich bin gerade den elften Tag in New York, neben Hamburg meiner gefühlten Heimatstadt. Mehr als 50 Mal war ich seit 1993 schon hier, jedoch nie länger als 10 Tage. Schon immer hatte ich den Traum, hier mal länger zu sein, doch aus verschiedensten traurigen Gründen klappte es nie. Nun will ich sechs Wochen hier verbringen.

Homeoffice New York heißt das Projekt, denn ich arbeite von hier aus. Und das klappt ganz fantastisch, weil ich sehr sehr gute Kolleginnen habe, aber auch weil wir so tolle Kunden haben, die sich alle zeitlich etwas umstellen, da ich erst ab nachmittags erreichbar bin. Ich bin sehr sehr dankbar für den Moment, den ich gerade an dem Ort genieße, an dem ich mich in New York am liebsten aufhalte: bei schönstem Wetter im Central Park. Die Sonne scheint also rundum, auch weil mein Herzensprojekt Ahoy – Gutes Radio für Gute Leude so großartig angelaufen ist. Wir bekommen besten Zuspruch von Partnerinnen und Hörern. Als hätte Hamburg drauf gewartet, wo ich doch vor etwas über einem halben Jahr nicht mal selbst wusste, dass ich mal Radio machen werde. Unser Mut ist belohnt worden und ich danke auch hier den Kolleginnen und Partnern. Und das Beste kommt ja erst noch: Mit der Sendung Hanserendezvous starten wir am Sonntag eine tolle neue Reihe mit besten Persönlichkeiten aus der Stadtkultur. Und im September gehts dann weiter mit neuen Formaten. Aber keine Sorge, es gibt weiterhin noch genug tolle Musik.

Ich fühle mich also tatsächlich gerade so, als hätte ich den FC St. Pauli doch noch zum Aufstieg geschossen. Juhu. Ein schöner Moment, wissend, dass der nicht ewig dauern wird. Es wird sicher ein harter Herbst für uns alle. Schnauft also alle nochmal durch und dann packen wir mit Mut und

Wir wünschen euch ein schönes Wochenende.

Eure

PS: Das Summasummarum gibt es auch bequem als Newsletter. Hier anmelden.

Weitere Artikel

#SUMMASUMMARUM | 294

Moin aus der Schanze, wodurch werden beieinander lebende Menschen zu einer Nachbarschaft? Ist es Aufmerksamkeit? Akzeptanz? Unterstützung? Die Kombination aus alledem? Oder genügt es, sich

#SUMMASUMMARUM | 293

Moin aus der Schanze, welche Dinge brauchen wir wirklich? Sich diese Frage ab und an zu stellen, kann gut tun. Unserem eigenen geistigen Wohlbefinden und

UNSERE LIEBLINGE | AUGUST

Hallo aus der Schanze, die spannendsten Bücher, die besten Alben, die unterhaltsamsten Podcasts und die besten Serien. Das gibt es auch im neuen Jahr monatlich

#SUMMASUMMARUM | 292

Moin aus der Schanze, was für eine Woche hat uns dieser Jürgen da beschert? Das gleichnamige Wetterhoch sorgte während der vergangenen Tage für die schlimmste