#SUMMASUMMARUM | 332

Moin aus der Schanze,

hört ihr das auch? Es knallt in der Schanze. Bevor ihr jetzt aber verwirrt auf das Datum schaut: keine Sorge – den ersten Mai haben wir hinter uns. Dennoch lohnt der Blick in den Kalender: Unser liebster Radiosender feiert in dieser Woche seinen ersten Geburtstag und die Sektkorken knallen im Takt. Unsere herzlichsten Glückwünsche sind da gewiss, aber was schenken? Einen Gutschein für „einmal Summa-Einleitung schreiben” vielleicht? Oh, da hab ich offensichtlich zu laut gedacht, denn just in diesem Moment ist ahoy-Kollege Justus schon auf meinen Schoß gesprungen und versucht die Tastatur an sich zu reißen. Nun gut wir richten in der Zwischenzeit unsere Partyhütchen…

„Ein Jahr ahoy radio – unser erstes Jubiläum von enorm vielen, die da kommen werden. Denn ahoy ist uns noch lange nicht zu Kopf gestiegen, euch aber hoffentlich direkt ins Ohr gegangen. In 365 Tagen on air haben wir 52 Alben vorgestellt, einen Kulturkalender für Hamburg aufgebaut, mit ZEHN UHR MITTAGS die beste Morgensendung der Stadt an den Start gebracht, zahlreiche Interviews geführt, mit euch gefeiert, Konzerte besucht, Podcasts aufgenommen und massig Kaffee weggeatmet. Zugegeben, manchmal waren wir dabei ziemlich übernächtigt, doch Augenringe sind ja auch Schmuck – und am Ende hat sich der Einsatz immer gelohnt. Natürlich auch dank zahlreicher wunderbarer Wegbegleiter und Möglichmacher, welche wie wir an gutes Radio glauben: New Business, Hamburger Morgenpost, Wall, Alpenwelt-Resort, Hamburger Abendblatt, OMR, Bäderland, Asklepios und natürlich euch, der Gute Leude Fabrik. Auch in der Kulturlandschaft werden wir von tollen Partnern wie Kampnagel, den Hamburger Kammerspielen, dem Knust, den Zeisekinos, dem Hansa-Theater, dem Ernst-Deutsch-Theater, dem St. Pauli-Theater und dem Logo unterstützt und haben so schnell unseren Platz in der Mitte der Hamburger Kultur gefunden.

Wenn man so auf dieses bewegte ahoy-Jahr zurückblickt, muss man fast ein Freudentränchen verdrücken. Deshalb wollen wir uns bei euch bedanken und mit euch feiern. Und da wir ja bekanntlich vieles etwas anders angehen als andere machen wir das nach 500 Tagen. Die große ahoy-Geburtstagssause steigt also am 6. Oktober. Heißt für euch: Stifte raus und ab in den Kalender damit. Wir freuen uns auf euch und sind gespannter als das momentane Verhältnis in der Bayern-Kabine.”

Danke für die Überleitung, Justus. Auch in unserem Wochenrückblick geht es um das Saisonfinale der 1. und 2. Bundesliga und wie wir dabei mitmischen.. Dazu präsentieren wir einen Neuzugang in der Fabrik und haben Tipps für einen ganzen Monat für euch. Was noch fehlt? Dass ihr ahoy radio einschaltet und zu den besten Klängen der Stadt weiterlest.  

Viel Vergnügen mit unserem #Summasummarum.


Flurfunk | Herzlich willkommen, Ines

Seit diesem Monat verstärkt Ines den Event-Bereit der Gute Leude Fabrik. Wir haben uns mit ihr über ihre bisherigen Stationen, ihre ersten Tage bei uns und ihr kommendes Wochenende unterhalten.

Moin Ines und auch an dieser Stelle noch einmal herzlich willkommen in der Gute Leude Fabrik. Du bist seit diesem Monat Teil des Teams und direkt mittendrin. Wie war dein Start?
Mein Start war aufregend und sehr informativ. Ein Sprung ins kalte Wasser sozusagen, der mir sehr viel Spaß gemacht hat. Gleich in der zweiten Woche gab es das hochkarätige Event HAMBURGS SPITZEN und einen Tag später folgte mein erstes Projekt bei der Gute Leude Fabrik: Der OMR FRÜHSCHOPPEN bei Erika’s Eck. Dann ging es gleich weiter zum PFLEGEMAHL, wo wir mit einer tollen Tombola eine stattliche Summe für eine große Party der Pflege-Azubis sammeln konnten.

Erzähl uns doch etwas über deinen bisherigen Weg. Welche Erfahrungen aus vorherigen Stationen kommen dir in der Gute Leude Fabrik zugute?
Ich habe in meiner Berufslaufbahn überwiegend als Head of International für Plattenfirmen, Vertriebe und Managements gearbeitet und mit den unterschiedlichsten Menschen zu tun gehabt. Metal-, Rock-, Indie- und Pop Bands, Manager, Journalisten, Konzertveranstalter, PR Agenturen etc. Später habe ich als Projektmanagerin zwei Mega-Kinderchor-Projekte geleitet, bei denen ich überwiegend mit Schulleitern, Lehrern und Personen aus der Schulpolitik zu tun hatte. Ich glaube, dass mir als Best Ager vor allem meine Erfahrungen und meine Empathiefähigkeit in der Gute Leude Fabrik zugutekommen.

Du bist ab sofort mitverantwortlich für die Organisation unserer Events. Was magst du besonders an deinem Arbeitsbereich?
Ich bin kreativ und organisiere gerne. Besonders interessant finde ich die Diversität der Eventformate der Gute Leude Fabrik, denn dort treffen jedes Mal andere Persönlichkeiten aufeinander. Ich mag Menschen, ich mag Networking, egal ob Kultur, Wirtschaft, Film, Theater oder Musik.  Und mit dafür verantwortlich zu sein, dass vielleicht neue Synergien entstehen, finde ich eine wundervolle Aufgabe.

Nun ist aber erstmal Wochenende. An welchen Orten in der Stadt könnte man dich in deiner Freizeit antreffen?
Am Freitag werde ich zur Vernissage der Kunstausstellung „Indirekt“ von Sonja Reiche im Pop-Up Raum / Grindelallee gehen und danach vielleicht noch zur „30 Years of Britpop“ Party in den Hafenbahnhof. Ansonsten gehe ich abends auch sehr gerne auf die Frau Hedi, zu Konzerten oder in Clubs. Tagsüber findet man mich bei schönem Wetter am Hafen, Elbstrand oder auch mal in Planten un Blomen, wenn ich schnell ins Grüne möchte.


Podcast Zitat der Woche

„Die Freude an meinem Beruf wird jeden Tag neu entfacht.“

In dieser Woche haben wir unser mobiles Podcast-Studio gepackt und sind in das Fischereihafen Restaurant in die Große Elbstraße gefahren. Für eine neue Podcastfolge von „Hubis Hafenschnack“ traf sich Barkassen-Meyer-Chef Hubert Neubacher dort mit Dirk Kowalke.

Dem Restaurantbetreiber liegt die Gastronomie im Blut. Vor über 25 Jahren übernahm er das bekannte „Fischereihafen Restaurant“ in der Großen Elbstraße von seinem Vater Rüdiger. In der neuen Folge „Hubis Hafenschnack“ spricht er mit „Hubi“ über die Verbindung von Tradition und Moderne und den familiären Charakter seines Lokals. Außerdem verrät der gelernte Bankkaufmann im Podcast, welches Gericht Fußballlegende Franz Beckenbauer bei seinen regelmäßigen Besuchen am liebsten bestellt.

„Hubis Hafenschnack“ ist eine Kooperation der Gute Leude Fabrik mit Barkassen-Meyer, der Szene Hamburg, dem Hamburg Guide und ahoy radio. Die neue Folge gibt es ab sofort auf allen gängigen Streamingplattformen und am Samstag um 12 Uhr im Programm von ahoy radio.


Lars Meier Management & PR | Arnd erwartet Christina

Eine aufregende Bundesliga-Saison neigt sich dem Ende zu. Lange, sehr lange war es in beiden Ligen nicht mehr so spannend. Während dieser Tage in den Wohnzimmern der Republik wohl vermehrt Erklärungsversuche in Richtung der vor allem jüngeren Fußballfans zu hören sein werden, dass neben dem FC Bayern auch Borussia Dortmund rund alle 10 Jahre die Chance auf den Titel hat, kann Werder Bremen ganz entspannt in den letzten Spieltag starten. Der Klassenerhalt wurde letzte Woche bereits gesichert. Womöglich schaut sogar der eine oder andere Werder-Fan am Samstag weniger gespannt nach Berlin, dafür umso gespannter nach Dortmund.

Ebenso gespannt wird hier in Hamburg am Sonntag aber nach Regensburg geschaut. Der HSV hat dieses Wochenende noch die Möglichkeit zum Direktaufstieg, sofern Heidenheim in Regensburg nicht gewinnt. Das Wochenende verspricht also emotional zu werden und am Sonntag werden wir wissen, ob Arnd Zeigler Christina Rann in der ersten Liga begrüßen darf oder ob der HSV noch zittern muss.

Auf jeden Fall gratulieren wir Arnd an dieser Stelle zum Verbleib in Liga 1 und drücken Christina und dem HSV die Daumen. Denn nicht ganz uneigennützig wünschen wir uns natürlich das einzig wahre erstklassige Nordderby zwischen dem SV Werder Bremen und dem Hamburger SV in der nächsten Saison.


GLLT | Ehre für Lars

Der Eimsbütteler des Monats Juni heißt… Trommelwirbel…: Lars Meier. Ob Lars nach der Verleihung des Titels durch die Eimsbütteler Nachrichten die Osterstraße noch unerkannt rauf und runter gehen kann, ist nicht bekannt. Sicher ist aber, dass der Artikel „Mensch, Lars!“ ein pointiertes Portrait über Lars als Mensch, seine Denkweise und seine Motivation ist. Frei nach Asbach Uralt machen wir den Artikel zum Lesetipp der Woche: Wenn einem also Gutes widerfährt, das ist schon eine Nachricht wert. Viel Spaß beim Lesen der Eimsbütteler Nachrichten.


ahoy radio |  BandFragenBingo in neuem Gewand 

Beim „BandFragenBingo“ von ahoy gibt es knackige Antworten auf knackige Fragen. Die Bingo-Trommel entscheidet, welche Themen auf unserem Sofa zur Sprache kommen. Bereits 14 Künstlerinnen und Künstler waren im ahoy-Wohnzimmer zu Gast. Von Schorl3 über Alex Lahey bis zu unserem neuesten Video mit dem Newcomer M.BYRD deutsch oder international, es ist alles dabei.Ab sofort haben die Videos nicht nur ein wunderbares Design, sondern sind auch alle auf dem nagelneuen YouTube-Kanal von ahoy zu finden. Hier entlang.


Unsere Lieblinge des Monats 

Es ist wieder soweit: Der nächste Monatswechsel steht an und der Juni vor der Tür. Neben spannenden Podcasts, neuen Musikalben, aufregenden Serien und unseren Buchempfehlungen haben wir für euch in unseren Lieblingen des Monats auch unsere liebsten Sommerfreibäder gesammelt. Außerdem herrscht hier in der Fabrik natürlich große Vorfreude auf den Sommeranfang und viele Konzerte beim Stadtpark Open Air. Zu den #LieblingedesMonats geht’s hier entlang.

Und damit verabschieden wir euch ins Wochenende.

Eure

PS: Das Summasummarum gibt es auch bequem als Newsletter. Hier anmelden.

Weitere Artikel

#SUMMASUMMARUM | 375

Moin aus der Schanze, „Digital ist besser“ sangen Tocotronic schon vor fast 30 Jahren auf ihrem Debütalbum. Oft anders interpretiert, bezogen sich die Indierocker im

#SUMMASUMMARUM | 374

Moin aus der Schanze, auch wenn die britische Marine nicht zu unserer Leserschaft gehört, wäre sie unserer Einleitung in dieser Woche mehr als wohlgesonnen. Warum?

#SUMMASUMMARUM SONDERAUSGABE

Moin aus der Schanze, Wortwitze mit Ei? Das wäre uns zu billig. Stattdessen möchten wir diese Gelegenheit EInfach dazu nutzen, euch schöne Ostertage zu wünschen.

#SUMMASUMMARUM | 373

Moin aus der Schanze, heute schon genug Wasser getrunken? Während wir Probleme haben, täglich auf unsere 2,5 Liter zu kommen, ist es in anderen Regionen