#SUMMASUMMARUM | 229

Hallo aus der Schanze,

man munkelt, dass so langsam die ersten Bühnen für eine ganz besondere Aktion von MenscHHamburg e.V. zum Leben erwachen, dass die wohl ungewöhnlichste Show des Jahres langsam Form annimmt. Doch statt auf den Straßentratsch zu hören, fragt lieber uns. Oder besser: Lest den wohl ungewöhnlichsten Wochenrückblick der Stadt.

Hier gibt es in dieser Woche alles, was ihr rund um #EKAMM21 wissen müsst, welche Gäste in dieser Woche in unseren Podcast-Formaten den Ton angaben, wie die Pandemie unsere Kommunikationsarbeit verändert hat und wie ihr an ein signiertes Plakat von #EKAMM20 kommt. Dazu noch etwas für Liebhaber von flüssigem Gold und das Finale eines Corona-geprägten Jubiläumsjahres.

Wir wünschen euch viel Spaß beim wohl ungewöhnlichsten Wochenrückblick der Stadt – unserem #SummaSummarum.


Podcast-Zitat der Woche

„Meditation brachte mich durch die Krise.“

Theater zu, Konzerte abgesagt – Damit wir in der aktuellen Situation trotzdem nicht auf Kultur verzichten müssen, haben sich die Podcastgäste von Lars kreative Lösungen überlegt: Enno Bunger mit seinem Start-Up Micdrops für digitale Konzerte in guter Qualität, Thomas Collien, Chef vom St. Pauli Theater, berichtet von Test-Konzepten fürs Theater und Barbara Heine von HEINEKOMM setzt auf Videos und Podcasts und meditiert sogar über Zoom. Auch Bio-Köchin Norá Horváth hat sich für ihr Restaurant Spajz besondere Angebote überlegt, die sie unserem Gute Leude-Chef in Wie ist die Lage? verrät. Türkisch kochen liebt auch Sina Demirhan, Anwärterin auf den Landesvorsitz der Grünen, die dem Podcaster über ihre Zukunftsvision für ihre Partei und Hamburg berichtet. Alle Folgen gibt’s hier.


Einer kommt, alle machen mit – Die Produktion läuft auf Hochtouren

Nicht unwahrscheinlich, dass in genau diesem Moment ein(e) Künstler*in auf einer der ansonsten leeren Bühnen der Stadt steht, um einen Beitrag zur ungewöhnlichsten Show des Jahres aufzunehmen. Wir sind nämlich mittendrin in der Produktion von #einerkommt.

Während bereits einige kommen und ihr mit dem Kauf von Tickets und Merchandise hoffentlich schon fleißig mitmacht, stehen auch schon die nächsten beiden künstlerischen Neuzugänge der Show in den Startlöchern: Wir freuen uns mit Eckart von Hirschhausen auf einen echten Tausendsassa und mit Frank Spilker (Die Sterne) auf eine Hamburger Indie-Legende. Auf welche Bühnen die beiden für #einerkommt ihren Fuß setzen, verraten wir natürlich noch nicht. Die beiden Herren feilen noch an ihren Beiträgen, andere aus dem vielfältigen Aufgebot singen, lesen und überraschen bereits auf den schönsten Brettern der Stadt.

Davon, wie bunt es bei der auch für uns immer wieder ungewöhnlichen Produktion zugeht, durfte sich Christina Rann bereits bei einer Stippvisite in einer der Locations überzeugen. Christina wird gemeinsam mit Ole Specht die Zuschauer*innen durch die Show führen und die Vorfreude darauf ist ihr nicht nur anzusehen:

„Hamburg braucht seine Bühnen, Hamburg braucht seine Künstler*Innen!

Ich freue mich, dass mit „Einer kommt“ endlich wieder das Licht in acht ganz unterschiedlichen Locations in Hamburgs angeht. Leider ohne Live-Publikum, so dass wir jedes Dielenknarzen extra gut hören werden und jedes Räuspern aus dem Team. Aber wir wissen, dass ihr alle da draußen zuschauen werdet. Es wird der Knaller!

Grüße gehen raus an Tobi Schlegl, der letztes Jahr dabei war. Dieses Mal habe ich Ole Specht an meiner Seite, mit dem die Produktion genau so lustig und kurzweilig werden wird. Ich freue mich sehr!“

Wir freuen uns mit dir, liebe Christina, und weisen weiterhin dezent auf den Kartenvorverkauf der Show zugunsten von Hamburger Kulturschaffenden hin. Jetzt auf www.einerkommt.de/tickets zuschlagen und allen davon erzählen.


Steigenberger Treudelberg | Whiskey-Weisheiten mit Bar-Chef Sebastian Radtke

Im Steigenberger Hotel Treudelberg eröffnete uns Bar-Chef Sebastian Radtke eine faszinierende Welt zwischen Flüssen und Bergen. Denn davon lebt Whiskey. Von Reinheit, Natur, guten Rohstoffen. Im Interview erzählt er, wie man sich am besten an Whiskey rantastet, was ihm das flüssige Gold bedeutet und welche Unterschiede es gibt. Er weiß: „Whiskey muss man lieben lernen.“ Aber es lohnt sich. Denn im Whiskey liegt Geschichte und ganz viel Liebe. Es ist schade, dass viele nur wenig über Whiskey wissen. „On the rocks ist nicht alles,“ sagt Radtke. Es gibt viel zu entdecken. Der Profi schwärmt und nimmt uns mit auf eine Reise durch Jahrzehnte, Geschmäcker und Leidenschaften. Lest hier, was Herr Radtke im Interview verraten hat.


Planetarium Hamburg | Der Abschluss des Jubiläumsjahres

Vor knapp einem Jahr, am 30. April 2020, feierte das Planetarium Hamburg sein großes 90. Jubiläum – und tut dies bis heute. Zum Abschluss dieses besonderen Jahres hat das Team des Sternentheaters noch einmal ein abwechslungsreiches, digitales Programm auf die Beine gestellt. Was euch erwartet und wie ihr dabei sein könnt, erfahrt ihr nach und nach auf der Webseite des Planetariums und auf den Social Media-Kanälen. Lasst also unbedingt mal ein Like da.


Fabrikgeflüster

Kommunikation und Pandemie – das passt nicht zusammen? Kein anderes Thema beherrscht die Nachrichten so wie Corona und das ist mehr als verständlich. Aber inwiefern hat dieses Thema auch unsere Kommunikationsarbeit beeinflusst? Im Rahmen unseres Podcast-Marathons sagte GLF-Freundin und Schriftstellerin Simone Buchholz: „Je friedlicher ein Land ist, desto mehr brauchen die Leute den fiktiven Grusel.“ – Äußere Umstände beeinflussen unsere Kommunikation. Wie sehr, wollten wir von unseren Fachleuten wissen und haben nachgefragt:

Wie stark hat Corona unsere Kommunikationsarbeit beeinflusst?

Christina: „Geschlossene Ladengeschäfte, keine Veranstaltungen: Die Pandemie grenzt nicht nur unser aller Leben ein, sie stellt auch an die Kommunikationsarbeit besondere Herausforderungen. Schließlich fallen viele der sonst üblichen Themen weg, außerdem ist die Agenda der Medien von Corona bestimmt und viele Redakteurinnen und Redakteure befinden sich in Kurzarbeit. Hier helfen nur langfristig aufgebaute, gute Medienkontakte – und kreative Ideen. Ich habe die besten Erfahrungen damit gemacht, ausgewählten Kontakten auf regelmäßiger Basis zuvor abgestimmte Themen anzubieten. Vor allem die Highlights des Sternenhimmels mit Absender des Planetarium Hamburg eignen sich hier toll. So sind wir zum Beispiel jeden Monat mit einem Beitrag von Prof. Thomas W. Kraupe auf Geo.de vertreten, konnten aber auch seit Beginn des Lockdowns im November fünfzehnmal auf Bild.de landen. Da ist dann auch mal ein „Pizzamond“ zum Tag der Pizza dabei oder eine „Rose aus Galaxien“ zum Valentinstag. So tauchen wir trotz wegfallendem Veranstaltungsprogramm und anderen Aktionen vor Ort dennoch regelmäßig in reichweitenstarken Medien auf. Das gelingt auch bei HiFi Klubben wirklich gut. Hier konzentrieren wir uns auf die herausragende Audio-Expertise des Teams und lassen den deutschen Geschäftsführer Oliver Schroll Tipps für guten Sound geben. So sind und waren wir regelmäßig mit Ratgebern in der Computer Bild, der Audio Video Foto Bild, auf Focus Online und vielen anderen Medien vertreten.“

Stephan B.: „Die Kommunikation in den sozialen Medien hat sich in der Pandemie sehr verändert. Wenn man vorher bei Instagram an schöne Fotos, tolle Reisen und gut gelaunte Menschen dachte, hat die Krise den Menschen gezeigt, dass wir alle in einem Boot sitzen und am selben Strang ziehen, da uns dasselbe Problem verbindet. Trotz Social Distancing rücken wir in den Medien näher zusammen. Und so ist es für Unternehmen der beste Ratschlag, sich nahbar zu präsentieren und die Nutzer am Alltag hinter den Kulissen teilhaben zu lassen. Dabei sollte Optimismus und ein positiver Blick nach vorne im Fokus stehen, denn Unsicherheiten und Verunsicherung gibt es genug. So haben wir für Stilbruch zum Beispiel die Schatzsuche, die 2020 noch analog möglich war, kurzerhand in die sozialen Medien verlegt und vernetzen die einzelnen Partner hier miteinander. Auch Tipps für Aufräumarbeiten im Lockdown oder das Einrichten eines Home Office-Platzes kommen sehr gut an. Im Hotel WaldesRuh am See lassen wir die Menschen am Alltag teilhaben, begleiten die Umbaumaßnahmen vor Ort und laden Sie ein, Teil der WaldesRuh-Familie zu werden. Gerade die Teamaktivitäten in Verbindung mit dem Umbau schaffen eine tolle Nähe zum Haus und werden im Netz mit Likes und Kommentaren belohnt.“

Marius: „Durch die Pandemie hat sich natürlich nicht nur die reine PR-Arbeit verändert, sondern auch mehr und mehr die Organisation, Durchführung und Kommunikation von Events. So mussten Wege gefunden werden, um Veranstaltungen überhaupt erst digital durchzuführen und natürlich auch Möglichkeiten ausgelotet werden, um während der Veranstaltung mit Gästen zu interagieren. Darüber hinaus war und ist es besonders bei der Kommunikation und Bewerbung der Veranstaltungen noch wichtiger als zu normalen Zeiten, den Fokus auf die Besonderheiten ebendieser zu legen, um sich von der momentanen Fülle an Online-Events abzuheben. Ich denke, durch Veranstaltungen wie #Ahoi2021 oder #EKAMM, aber auch mit „N Klub – Die Show“, gelingt es uns, mit unseren Veranstaltungen, deren Fokus normalerweise auf Treffen und persönlichem Austausch liegt, auch jetzt viele Menschen zu erreichen und vielleicht die ein oder andere Abwechslung in diese schwierige Zeit zu bringen. Es bleibt interessant zu beobachten, inwiefern Online-Events nach der Rückkehr zur Normalität an der Tagesordnung bleiben.“


Freitag Gewinnt | Signierte #EKAMM2020 Poster

Noch knapp vier Wochen bis zur großen Solidaritäts-Streaming-Show „Einer kommt, alle machen mit“. Zeit also, sich noch einmal an die grandiose Gala aus dem vergangenen Jahr zu erinnern, oder? Und wie könnte das besser funktionieren als mit einem Poster von #EKAMM 2020? Na klar, mit einem signierten Plakat. Aus diesem Grund verlosen wir in der heutigen Ausgabe von „Freitag gewinnt“ 10 handsignierte Festivalplakate von „Einer kommt, alle machen mit“ 2021.

Ihr wollt eines der begehrten Poster ergattern? Sendet uns einfach bis Montag, den 19. April 2021 um 11 Uhr eine E-Mail an summa@guteleudefabrik.de und schon seid ihr im Lostopf. Oder ihr besucht unser Facebook-Profil und hinterlasst ein „Like“ sowie einen Kommentar unter dem passenden Post. Die Auslosung der Gewinnerin oder des Gewinners erfolgt noch am selben Tag bis 12 Uhr.

Mehr Infos, Merch und Tickets für die diesjährige Ausgabe von #EKAMM findet ihr hier: www.einerkommt.de  

Vergiss nicht, dein Ticket zu buchen #EKAMM21

Und wenn ihr genau gezählt habt, dann werdet ihr feststellen, dass die Zeit mal wieder wie im Fluge vergeht. In nicht mal mehr vier Wochen ist es schon so weit, dann könnt ihr euch #EKAMM21 endlich anschauen, aber dafür braucht es ein Ticket, das gibt es hier.

Auf ins Wochenende, bleibt gesund und spornt all eure Freunde an, sich Tickets zu sichern und damit der Hamburger Kulturszene zu helfen. Es geht nur gemeinsam.

Eure