#SUMMASUMMARUM | 265

Hallo aus der Schanze,

ein neues Jahr und wir machen dort weiter, wo wir aufgehört haben. Das klingt negativ? Ist es ganz und gar nicht. Wir guten Leude sind schlichtweg keine Freundinnen von großen Ankündigungen zum Jahreswechsel. Oder wie steht es nach den ersten zwei Wochen um eure Vorsätze für das Jahr? Haben wir euch erwischt? Was wir über uns sicher sagen können: Auch in diesem Jahr bleibt alles anders. Frei nach Herbert Grönemeyer gehen wir weiter konsequent auch unkonventionelle Wege, um Aufmerksamkeit auf gute Ideen, Projekte und die Menschen dahinter zu lenken und diese miteinander zu verbinden.

Statt der Grönemeyerschen Melodien ist in diesen Tagen auch ein Ohrwurm von „I Got You Babe“ alles andere als abwegig. So fühlt sich das dritte Jahr im Zeichen der Pandemie doch ab und zu an wie ein nicht enden wollender Murmeltiertag. In einer der vielen Karten, die uns zum Jahreswechsel erreichten, war das Jahr 2021 einfach durchgestrichen und durch 22 ersetzt. Viele Wünsche könnten schließlich wiederverwendet werden. Humorvoll und nachhaltig, so mögen wir das.

Auch wenn wir derzeit an viele unserer Events noch nicht denken können, sind wir hoffnungsfroh, was die gemeinsamen Momente in diesem Jahr angeht. Unzählige Nachrichten und Erinnerungen an unseren heißgeliebten Neujahrsempfang „Ahoi“, der laut Tradition am vergangenen Wochenende stattgefunden hätte, verstärken nur unsere Vorfreude auf alle kommenden gemeinsamen Momente mit euch.

Worauf wir uns noch freuen und was unsere ersten Tage des Jahres zu bieten hatten, erfahrt ihr im Folgenden.

Viel Spaß mit unserem #Summasummarum.


Podcast-Zitat der Woche

„Mund abputzen und weitermachen.“

Wir starten das neue Jahr direkt mit einem Spezial: Im Jahresrückblick des Podcasts „Gute Leude – Das Hamburg Gespräch“ hat Gute-Leude-Fabrik-Chef Lars erstmals zwei Gäste in einer Folge. Mit Hamburgs Zweiter Bürgermeisterin Katharina Fegebank und Kultursenator Dr. Carsten Brosda blickt er zurück auf das vergangene Jahr. Die beiden erzählen von ihrem Alltag zwischen Haustürwahlkampf und Koalitionsverhandlungen, fliegenden Tassen im Rathaus, Gastro-Neuentdeckungen und Gesangseinlagen gibt es auch.

Neugierig? Hier geht es zur Folge.

(Alle Beteiligten an der Aufnahme waren Geimpft und Getestet. Die Folge wurde schon im letzten Jahr vor der Covid-19-Erkrankung der Zweiten Bürgermeisterin aufgezeichnet. Wir wünschen Katharina Fegebank gute Besserung und hoffen auf schnelle Genesung.)


Lars Meier Management & PR | „See. Not. Rettung.“ – Tobias Schlegl kündigt neues Buch an

Endlich können wir die Katze aus dem Sack lassen: Am 24. Februar kommt Tobias Schlegls neues Buch „See. Not. Rettung.“ in den Handel. Dieses ist ein eigener Erfahrungsbericht, denn Tobi beschreibt auf 224 Seiten, wie er die Seenotrettungsmission vor der Küste Libyens erlebt hat. Im Sommer war er mehrere Wochen als Notfallsanitäter auf der „SEA-EYE 4“ im Einsatz und half dabei, den mehr als 400 Geflüchteten einen sicheren Hafen zu geben.

Sehr persönlich schreibt er über Ängste und Fehler, ist nachdenklich und ehrlich. Einfühlsam schildert er Szenen aus dem Schiffsalltag und zeigt die Menschen um ihn herum – auch die Geretteten, die durch die Hölle gegangen sind und nun an Bord eine Zeit voller Hoffnung erleben.

Vorbestellen könnt ihr das Buch bereits hier.


Gute Leude Sport | Lars zu Gast bei „St. Podcast“

Noch mehr Podcasts: Lars ist zu Gast in der aktuellen Folge des ROCK ANTENNE Hamburg-Podcasts St. Podcast und spricht mit Moderator Sven Flohr und FC St. Pauli-Legende Jan-Philipp Kalla über seine Leidenschaft für die Kiezkicker, Stadionbesuche im Millerntor und er verrät, für welchen Verein sein Herz noch schlägt. Letzteres könnte die eine oder den anderen überraschen. Die Folge findet ihr auf allen gängigen Streamingportalen und hier.


GLF & MenscHHamburg | Alles Gute zum Fünften, Elbphilharmonie

Eine „reine Welthalle“. So betitelte Dittsche die Elbphilharmonie, als er im Rahmen von „Einer kommt, alle machen mit“ die Chance ergriff und sich im neuen Hamburger Wahrzeichen umsah. Aus „neu“ sind inzwischen fünf Jahre geworden, seit die Elphi offiziell eröffnet wurde. MenscHHamburg und die Gute Leude Fabrik gratulieren herzlich zu diesem ersten kleinen Meilenstein und sind noch immer dankbar, mit #EinerKommt2020 einige der bisher ungewöhnlichsten Auftritte in die Elbphilharmonie gebracht haben zu dürfen.


GLF für HiFi Klubben | Im Tonstudio mit der #amplified-Gewinnerband

Credit: HiFi Klubben

Sie hatten sich gegen mehr als 150 Bands durchgesetzt: TEMMIS sind die Gewinner des Bandcontests #amplified, den HiFi Klubben vergangenen Jahres ins Leben gerufen hatte. Ihr Gewinn ist ein echter Traum für eine Nachwuchsband in diesen Zeiten: Im Granny’s House Studio in Hamburg durften die vier Tübinger unter besten Bedingungen ihre erste EP aufnehmen. „Jede bekannte Band hatte ein Sprungbrett, ob in der Öffentlichkeit oder nicht. Das hier ist unseres und gerade fühlt es sich einfach nur gut an“, berichtet TEMMIS-Sänger Roman, der noch vor einem Jahr mit einem Fünf-Euro-Mikrofon im Kinderzimmer Songs aufgenommen hat.

Wie viel Freude und Energie die sympathischen Jungs mit ins Studio gebracht haben, beweist eine vierteilige Doku über diese außergewöhnliche Erfahrung der noch jungen Band.
Auf hifiklubben.de/amplified könnt ihr nach und nach alle Teile der Kurzdoku sehen, bis kommenden Freitag schließlich die langersehnte Debut-EP „Wenn Du Da Bist“ erscheint.

Wir freuen uns, bis zum Release der EP nochmal für ordentlich Aufmerksamkeit für TEMMIS im Rahmen von #amplified sorgen zu dürfen.  


GLF für Planetarium Hamburg | Premiere von „Space Explorers“

Großartige neue Show im Sternentheater. Gestern feierte die einzigartige Produktion SPACE EXPLORERS – DAS ISS ERLEBNIS, EPISODE 1 im Hamburger Sternentheater ihre deutschsprachige Premiere. In der erweiterten Fassung der Planetariumsshow könnt ihr hautnah erleben, welchen Herausforderungen sich Weltraumreisende in der Erdumlaufbahn stellen müssen. Die Produktion begleitete Astronautinnen und Astronauten auf ihrer lebensverändernden Mission zur Internationalen Weltraumstation ISS. Es handelt sich um das bisher wohl ambitionierteste Filmprojekt, das jemals im Weltraum realisiert wurde. Ihr solltet also definitiv vorbeischauen. Termine und alle Infos findet ihr hier.


Gute-Nacht-Tipps aus der Gute Leude Fabrik

Was braucht es für eine gelungene Nacht in Hamburg? Allerbeste Gesellschaft und natürlich eine gute Location. Wo ihr in Hamburg am besten essen und trinken gehen könnt, verraten euch die Guten Leude jetzt jeden Monat im Hamburg Guide. Im Januar hat es uns nach Altona verschlagen ­­­– wenn ihr mehr wissen wollt, dann schaut doch mal hier vorbei.


GLLT | Der Gute-Leude-Lesetipp

„Heul doch nicht, du lebst ja noch“ heißt der frisch erschienene Jugendroman von Kirsten Boie. Anhand der Schicksale einer Gruppe Heranwachsender beschäftigt sich dieser mit der Zeit des Kriegsendes in Hamburg. Maike Schiller vom Hamburger Abendblatt hat Kirsten Boie getroffen und mit ihr über das erst spät erwachende Bewusstsein für die deutschen Verbrechen, über Nachkriegsgespräche mit der eigenen Familie und das Spielen zwischen Trümmern in Barmbek gesprochen. Das tiefgehende Interview, unseren Lesetipp der Woche, findet ihr hier.

Wenn ihr noch mehr über Hamburgs Ehrenbürgerin erfahren möchtet, empfehlen wir euch die Folge von unserem Podcast „Gute Leude – Das Hamburg Gespräch“ mit Kirsten Boie.


#unsereLieblinge | Fluchen lernen mit Lars Serienempfehlung

Die Älteren unter Ihnen werden sicherlich noch „Dallas“ und „Denver Clan“ kennen. Was damals an Intrigen, Beschimpfungen und Familienstreitereien nicht zu toppen und vor allen Dingen bahnbrechend war, wirkt heute im Rückblick eher wie eine Waldorfschule. Heute gibt es etwas, was viel böser, viel intriganter wirkt und deutlich mehr „Fucks“ beinhaltet. Ich meine nicht Twitter oder Facebook. Ich meine die Serie „Succession“, die in dieser Woche drei Golden Globes gewonnen hat.

Die Familiengeschichte einer Medienfamilie ist amüsant, spannend und vor allen Dingen böse. Hier in Deutschland läuft die Serie auf einem Spartensender bei Amazon und wahrscheinlich wird sie auch weiterhin ihr Schattendasein fristen. Aber der zweitbedeutendste Filmpreis der Welt kann nicht irren und auch ich amüsiere mich seit letztem Jahr über die verdorbenen Familienmitglieder mit ihrem über 70 Jahre alten Familienoberhaupt Logan Roy. Dieser Charakter, der vor Schimpfwörtern sprüht und wohl in Medienmogul Rupert Murdoch sein Vorbild hat, zumindest was Machtgier und Charakterkälte angeht, wird von Brian Cox dargestellt. Die dritte Staffel ist gerade gestartet und verspricht mit Starauftritten von Adrien Brody oder Holly Hunter wieder viel Spannung und Unterhaltung im Streit um die Macht bei einem Fernseh- und Freizeitpark-Imperium.

Mehr Kulturtipps der guten Leude gefällig? Hier entlang für unsere Lieblinge des Monats Januar.


Laut Gedacht | Laura über die Lust auf großes Kino

Die Golden Globes wurden verliehen. Seit Beginn der Pandemie kann auch ich mich der Staubschicht nicht erwehren, die sich kontinuierlich immer dichter über den einstmaligen Glamour der Traumfabrik legt. Filme? Ja, gerne. Aber alles nur bei Netflix gebinged und morgen vergessen. Der Film und auch deren Schauspieler, deren Karrieren ich früher mit Herzblut verfolgt habe, haben irgendwie ihren Zauber verloren. Warum bloß?

Vielleicht, weil in den letzten zwei Jahren die Theaterbühne um die Ecke und deren Probleme deutlich präsenter waren, als der Glamour-Kick aus Hollywood. Ich weiß es nicht. Daher fiel es mir nun etwas schwer, die alte Mottenkiste zu öffnen. Natürlich hatte ich die Verleihung auf Twitter verfolgt – Tweets, die manchmal knapp neben lustig waren, verkündeten die Gewinnerinnen. Die Verleihung an sich wurde von keinem Fernsehsender übertragen. NBC hatte sich schon im letzten Jahr geweigert, die Awards weiterhin zu übertragen, da der HFPA diverse Vorwürfe vorauseilten. Irgendwie ein weiteres Zeichen des Untergangs der amerikanischen Filmbranche und das ganz ohne Einfluss von Corona. Ich seufzte. Schade.

Dabei gab es dieses Jahr Filme, die mit Sicherheit meine Freude an Hollywood wieder entfachen könnten. West Side Story zum Beispiel. Die brillante Musik von Leonard Bernstein verpackt in Bildern von Steven Spielberg. Das kann nur gut werden. Fand auch die HFPA und vergab 3 Golden Globes an den Film, zwei sogar an die beiden Hauptdarstellerinnen. Beide hätten sicherlich mehr Aufmerksamkeit als einen Tweet zur Bekanntgabe verdient. Ich habe mich lange nicht mehr auf einen Film gefreut, auf diesen schon. Vor allem freue ich mich, dass er tatsächlich im Kino und nicht im Stream läuft. Nach 2 Jahren Streaming vermisse ich die Kinoerfahrung. Ins Kino zu gehen macht einfach wahnsinnig Spaß.

Das ist es auch, was ich nach diesem Laut Gedacht, als fertigen Gedanken freilassen möchte: Der Glamour bei Hollywood-Preisverleihungen kann ruhig in der Mottenkiste bleiben, den brauche ich nicht mehr. Diese Selbstdarstellung hat sich für mich überlebt. Auch Streaming darf bleiben. Aber die Freude bei einem Kinobesuch, die genervten Blicke zum Sitznachbarn, weil ständig mit Popcorn geraschelt wird und das stoische Abwarten des Abspanns bis der Nachbar genervte Blicke in meine Richtung wirft: Das Kino wird einfach immer der schönste Ort sein, um Filme zu schauen. Hoffentlich bald wieder. 

Eure

Weitere Artikel

#SUMMASUMMARUM | 282

Moin aus der Schanze, heute kann es regnen, stürmen oder schneien – der heutige Freitag, der 13. wird uns kaum schockieren können. Schließlich hatte in

#SUMMASUMMARUM | 281

Moin aus der Schanze, „One’s company, two’s a crowd, and three’s a party“, fasste Andy Warhol einst zusammen, was über das Alleinsein hinausgeht. Ab wann

#SUMMASUMMARUM | 280

Moin aus der Schanze, pünktlich zur Aufhebung der meisten Coronamaßnahmen in Hamburg am Wochenende gab es bei den Guten Leuden diese Woche 3G mal anders. Im

UNSERE LIEBLINGE | MAI

Hallo aus der Schanze, die spannendsten Bücher, die besten Alben, die unterhaltsamsten Podcasts und die besten Serien. Das gibt es auch im neuen Jahr monatlich