#SUMMASUMMARUM | 214 | 18.12.2020

 

Hallo aus der Schanze,

jetzt mal Hand aufs Herz: Wer von euch ist froh, wenn das Jahr 2020 vorbei ist? Wir alle standen vor ganz außergewöhnlichen Herausforderungen, mussten zurückstecken und uns in unserem Alltag einschränken. Aber im Gegenzug hat dieses Jahr gelehrt, viele Dinge, die wir als selbstverständlich genommen haben, wieder mehr zu schätzen. So sind wir eben, wir schauen nach vorne.

In der Susannenstraße dreh wir ab heute den Schlüssel um und machen das Licht aus, denn das gesamte Team verabschiedet sich in die Weihnachtsferien. Aber keine Angst ab dem 04. Januar sind wir wieder mit neuen Ideen, interessanten Projekten und spannenden Themen da.

Und da das Beste bekanntlich zum Schluss kommt, gibt es heute nicht nur den wohl ungewöhnlichsten Wochenrückblick der Stadt. Zudem haben wir unsere guten Leude mal nach ihren Lieblingsprojekten und Podcast-Folgen 2020 gefragt und sie gebeten, einen Wunsch für das neue Jahr zu äußern.

Viel Spaß bei unserem #Summasummarum.

 


Podcast-Zitat der Woche

 „In letzter Zeit werde ich oft mit einer Dankbarkeit überschüttet, die mich zu Tränen rührt.“

„In der Weihnachtsbäcker gibt es manche Leckerei. Zwischen Mehl und Milch macht so mancher Knilch eine riesengroße Kleckerei…“ – Wenn es einen Hamburger Gast gibt, der perfekt in diese Jahreszeit passt, dann ist es der gebürtige Barmbeker Rolf Zuckowski.

Der mehrfache Großvater zählt zu den kommerziell erfolgreichsten Künstlern Deutschlands und sprach in einem sehr abwechslungsreichen Gespräch mit Lars über die schönste Stadt der Welt, Kunstfreiheit, Momente, die ihn besonders berühren und welchen Blödsinn er gerne mit seinen Enkelkindern auf langen Autofahrten treibt.

Wenn ihr wissen wollt, welche Kekse aus der Weihnachtsbäckerei Rolf am liebsten isst, schaltet am Montag, den 21. Dezember, um 22 Uhr beim Radiosender 917XFM ein und danach überall, wo es Podcasts gibt. Außerdem wird die Sendung am Sonntag, den 27. Dezember, um 10 Uhr bei 917XFM wiederholt.

 


Die letzten Tage des Jahres bei „Wie ist die Lage?“

„Das Weißbier wurde in Hamburg erfunden.“

Weißbier, häufig auch Weizenbier genannt, ist die typisch bayerische Bierspezialität, die nicht nur im Süden unseres Landes immer mehr Liebhaber findet. Aber wusstet ihr, dass der Ursprung nicht in Bayern, sondern in Hamburg liegt? Bierexpertin Sünje Nicolaysen hat in dieser Woche bei Lars aus dem Nahkästchen geplaudert und wird euch mit ihrem Wissen über die Hamburger Brautradition sicher überraschen. Oder kennt ihr schon ihren Brau-Guide? Prost.

Der beste Koch der Stadt, Kevin Fehling (The Table) plauderte mit Lars über seinen ersten Stern und seine Erinnerungen an diese Zeit. Verkehrssenator Anjes Tjarks verrät seine Ziele für unsere Stadt im kommenden Jahr und Fußballtrainer Philipp Obloch erklärt die aktuelle Lage im Amateurfußball.

Etwas ganz Besonderes ist das Gespräch zwischen Lars und Flensburger-Chef Andreas Tembrockhaus, der Corona ganz hautnah erlebt und durchlebt hat.

Und auch, wenn dies das letzte #Summasummarum des Jahres ist, unser fast täglicher Podcast macht bis Silvester natürlich keine Pause. Freut euch auf interessante Gäste und tolle Geschichten. Unter anderem spricht Lars zwischen den Feiertagen mit Carsten Brosda, Melanie Leonhard, Andreas Dressel und zum Jahreswechsel mit Aki Bosse.

 


Planetarium Hamburg | Die „Große Konjunktion“ steht bevor.

Für Freundinnen und Freunde des Planetarium Hamburg steht das Highlight am Nachthimmel im Dezember an. Am Montagabend, dem Tag der Wintersonnenwende, erleben wir am Südwesthorizont die beiden Gasriesen Jupiter und Saturn in einer für uns einzigartig engen Begegnung. Diese „Große Konjunktion“ kommt etwa alle 20 Jahre vor – so nahe wie diesmal kamen sich die beiden Planeten von unserer Erde aus gesehen allerdings seit vielen Jahrhunderten nicht. Für die meisten von uns ist dieses Treffen daher die engste Begegnung zweier Planeten überhaupt. Erleben können wir es nach Sonnenuntergang bis ca. 19 Uhr mit klarem Blick zum Südwesthorizont – ohne störende Bäume und Häuser. Ein unvergesslicher „Weihnachtsstern“, der uns an den „Stern von Bethlehem“ erinnert. Das Team des Planetarium hält euch auf Social Media auf dem Laufenden…

Bild: Evans and Sutherland

 


Lars Meier Management & PR | Ball You Need Is Love mit Julius Brink

In der aktuellen Folge von „Ball you need is love“ gab es diese Woche eine kleine Premiere: Erstmals war mit Julius Brink ein Bayer Leverkusen-Fan im Fußball-Podcast von und mit Arnd Zeigler zu Gast. Der Beachvolleyball-Olympiasieger von 2012 erzählt darin, was den Verein so besonders macht – und wieso er trotzdem in Köln lebt.

Die aktuelle Folge mit Julius Brink ist auf den Online-Kanälen des WDR sowie allen bekannten Streaming-Plattformen zu hören.

PS: Der Podcast läuft übrigens über die Feiertage weiter – und passend dazu fällt Heiligabend in diesem Jahr auf einen Donnerstag. Ihr könnt also der neuesten Podcast-Folge lauschen, während ihr unter dem Tannenbaum die Geschenke auspackt.

 


MenscHHamburg | Frühstücksboxen vom Café Mikkels für den guten Zweck

Das Café Mikkels hat sich für die Adventszeit etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Seit dem 1. Advent bietet das Café in Ottensen tolle Frühstücksboxen, Geschenkkörbe und vieles mehr zum Abholen an. Das Schöne daran: 10 % der Gewinne fließen an gemeinnützige Institutionen und Einrichtungen wie STRASSENBLUES, OLL INKLUSIV oder die Millerntor Gallery. An diesem Wochenende ist MenscHHamburg an der Reihe und darf sich über Geld für den guten Zweck freuen. Also nichts wie los ins Café Mikkels, den vierten Advent genießen ­– und dabei noch etwas Gutes tun.

#mikkelsmitherz

 


Porsche Zentren Hamburg | Mit Herz & Hand

„Wir wollen Gutes tun, helfen, wo Hilfe benötigt wird.“

Mit großen Schritten geht es auf das Weihnachtsfest und damit auf das Ende eines sehr turbulenten Jahres zu. Zeit, ein Resümee zu ziehen, und vor allem an die zu denken, denen es an vielem fehlt. So entstand bei den Porsche Zentren in Hamburg die Idee zu der Initiative „Mit Herz & Hand“, die jeden Monat auf eine neue wohltätige Organisation oder ein Projekt aufmerksam machen soll.

Wir begleiten das Charity-Team in den kommenden Monaten und berichten über die aktuellen Projekte, die vorgestellt werden. Im Dezember ist es das CaFèe mit Herz auf St. Pauli, das vom Charity-Team besucht wird. Mehr Informationen gibt es hier.

 


Video-Tipp: Bosse „Das Paradies“

Das neue Bosse-Video zum Song „Das Paradies“ entstand im Millerntor Stadion in Hamburg. Das es sich dabei nicht um irgendeinen Popsong handelt, sondern ein Lied mit einer tiefen, gesellschaftskritischen Botschaft wird nicht nur durch die Einfachheit des Videos unterstrichen. Die Einbindung vieler Hamburger Gesichter, darunter Bela B. von den Ärzten oder Mitra Kassai (Oll Inklusive) unterstreicht die Nachricht, die von allen gehört werden sollte. Und…. Wer ist denn das da in der grünen Trainingsjacke? Na, wenn das mal nicht der Lars ist. Welcher Lars? Unser Lars natürlich.

 


Gute Leude Fabrik | Das Beste kommt zum Schluss

 

Vorschau, Rückblicke, man merkt, dass es auf das Jahresende zu geht. Und so wie es „Best of“-Alben, Jahresrückblicke und Memorabilien verschiedenster Art für das vergangene Jahr gibt, haben wir unsere Leude gefragt, welches ihr Lieblingsprojekt in diesem Jahr war und welcher Podcast-Gast ihnen in bester Erinnerung geblieben ist. Wir starten mit den Höhepunkten unserer PR-Projekte.

TOP 5 – Lieblingsprojekte PR & Social

Vorweg sei verraten, dass die Abstimmung natürlich nicht von uns beeinflusst wurde, sondern jeder Kollege ganz frei seine Punkte für seinen Favoriten abgeben durfte. Aber als ob wir es nicht geahnt hätten, fiel die Wahl ganz eindeutig aus:

Platz 5 – Tobi Schlegls „Schockraum“

Schockraum“ – Bundesweite Presse, eine Platzierung in der Spiegel-Bestsellerliste und von den vielen TV-Interviews wollen wir gar nicht erst sprechen. Ein tolles Projekt von Lars Meier Management & PR in diesem Jahr.

Platz 4 – N KLUB – Die Show

Außergewöhnliche Situationen machen erfinderisch und so wurde aus unserem Nachhaltigkeitsnetzwerk kurzerhand eine digitale Show mit allem, was unsere Freunde seit 14 Jahren am N Klub lieben.

Platz 3 – AHOI 2020

Natürlich darf der Neujahrsempfang der besonderen Art in dieser Liste nicht fehlen, schon alleine, weil es die einzige Großveranstaltung war, die wir in diesem Jahr umsetzen konnten. So wie 2020 wird es in 2021 nicht werden. Mal schauen.

Platz 2 – Einer kommt, alle machen mit #EKAMM

Eine menschenleere Elbphilharmonie, viele prominente Gäste, die mit ihrem Auftritt für die Helden der Corona-Krise, nämlich die Kranken- und Altenpfleger sammelten. Die angestrebten 2.500 Kulturgutscheine kamen mit viel Unterstützung zusammen. Vielen Dank dafür.

Platz 1 – Keiner kommt, alle machen mit #KKAMM

Ein Lockdown, eine außergewöhnliche Idee und eine Spendensumme von über einer halben Millionen Euro für die Hamburger Kulturszene, das war das Lieblingsprojekt der Gute Leude Fabrik in diesem Jahr. „Mein ehrgeiziges Ziel waren 50.000 Euro – das hatten wir schon nach ein paar Tagen. Nun haben wir quasi zweimal die größte Konzerthalle der Stadt ausverkauft. Dass es so große Kreise ziehen und eine so enorme Aufmerksamkeit erlangen würde, davon hätte ich nicht zu träumen gewagt“, fasste Lars den Erfolg des ersten weltweiten Solidaritäts-Nicht-Festivals zusammen und wir stimmen zu. Das war das Projekt des Jahres. Der Dank gilt nicht nur unserem Team, sondern allen Partnern, Kunden, Journalisten und Unterstützern dieser doch ziemlich verrückten Idee.

TOP 5 – Lieblingsfolgen Podcast

So eindeutig wie bei den Projekten lief die Abstimmung bei den Podcast-Folgen leider nicht ab. Es war aber auch sehr schwer, sich aus 24 Folgen „Ball you need is Love“, 154 Folgen „Wie ist die Lage?“ und 26 Folgen „Gute Leude – das Hamburg Gespräch“ seine drei Lieblinge herauszusuchen. Besonders beliebt bei unseren guten Leuden waren u.a. Anna Depenbusch, Simone Buchholz, aber auch Tim Mälzer und Corny Littmann und so blieb am Ende nur eine Lösung übrig:

Unentschieden.

Bei so vielen tollen Gästen, spannenden Geschichten und Schicksalen kann man sich eben nicht entscheiden. Und genauso geht es auch im kommenden Jahr weiter. Hört, hört.

 


N Klub – Die Show 2

Selbstgemachtes steht dieses Jahr natürlich ganz hoch im Kurs. So hat auch der N Klub zum Ende des Jahres nochmal gebastelt und bringt pünktlich zum besinnlichen Jahresausklang die zweite Ausgabe von N Klub – Die Show auf die heimischen Bildschirme. In der besonderen vorweihnachtlichen Atmosphäre der wunderschönen Hamburger Hauptkirche St. Katharinen führt Lars Meier durch eine unterhaltsame wie informative Sendung rund ums Thema Nachhaltigkeit.

Im beliebten Format „N Klub fragt nach?!“ diskutiert Katharina Fegebank, Zweite Bürgermeisterin und Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung mit Lars Meier unter anderem über den Stellenwert von Nachhaltigkeit in ihrer politischen Arbeit. Glauben und Weihnachten in Zeiten von Corona ist Thema zwischen Frank Engelbrecht, Kirchenpastor St. Katharinen, und Sieghard Wilm, Pastor der St. Pauli Kirche. Natürlich dürfen auch die beliebten Kurzvorträge in „100 Sekunden“, ein passendes musikalisches Rahmenprogramm und die ein oder andere Überraschung nicht fehlen. Kurzum: Die perfekte Show nach diesem turbulenten Jahr.

N Klub – Die Show 2 ist ab dem 19. Dezember im Stream auf Mopo.de und Nklub.de zu sehen.

 


Gute Leude Fabrikgeflüster | Wünsch dir was für das neue Jahr

Ohne Umschweife sollen jetzt mal unsere Leude zu Wort kommen. Was wünscht ihr euch für das kommende Jahr?

Raphael: „Für 2021 wünsche ich mir, dass etwas mehr Normalität in unseren Alltag einkehrt und es möglich ist, einfach mal wieder ein Konzert besuchen zu können. Bis dahin sollten wir uns gedulden und aufeinander achten.“

Jorina: „Mein großer Wunsch für uns alle ist, dass wir alle Freiheiten des Lebens zurückbekommen und trotzdem gesund bleiben.“

Stephan B.: „So schön das Home-Office manchmal für gewisse Arbeiten sein kann, ich vermisse den täglichen Austausch, das schnelle Mal-kurz-ins-andere-Büro-gehen und einfach die tägliche Atmosphäre, wenn das ganze Team mittags am Holztisch sitzt. Also, reißt euch zusammen, dann packen wir das.“

Noreen: „Gut ist, wenn wir alle an einem Strang ziehen. Noch besser, wenn sie das auf derselben Seite tun, hat mal Bruno Schulz gesagt und das passt perfekt in diese Zeit. Passt auf euch auf.“

Maria: „Ich benutze oft Floskeln wie ‚Schlaf gut‘ oder ‚Gesundheit‘ (wenn jemand niest). In letzter Zeit sind dies aber tatsächlich Dinge geworden die ich Freunden und Familie am meisten wünsche.“

M-Jo: „Ich wünsche mir und allen für das neue Jahr natürlich in erster Linie Gesundheit. 2021 soll auf ausschließlich positive Art und Weise mindestens so turbulent und erfolgreich werden, wie das letzte. Aber in der Gute Leude Fabrik wird es aber selbstverständlich sowieso nicht langweilig…“

Marius: „Natürlich hängt auch mein großer Wunsch, wie wohl bei den meisten von uns, auch mit der Coronakrise zusammen – und zwar wünsche ich mit, dass es endlich vorbei ist. Insbesondere für die Veranstaltungsbranche – und dies natürlich nicht ganz ohne Eigennutz ­– hoffe ich auf ein baldiges Ende des Schreckens. Und natürlich wünsche ich mir viel Gesundheit für uns alle. Ahoi.“

Kay: „Ich wünsche mir, dass wir alle etwas von dem Bewusstsein für das, was für uns letztlich wirklich wichtig ist, mit ins neue Jahr nehmen. Kurzum: Weniger Händeschütteln, mehr in die Augen schauen.“

Laura: „Ich denke, wir haben gelernt unsere bislang als selbstverständlich empfundene Freiheit schätzen zu lernen. Ich freue mich daher auf einfache Dinge, wie sich unbeschwert mit Menschen zu treffen und viel zu lachen.“

Stephan K.: „Ich wünsche mir, dass 2021 ganz viel Normalität mit sich bringt, wir als Menschen und auch als Gesellschaft dabei jedoch nicht zu schnell vergessen, was uns in diesem Jahr bewegt hat.“

Anne: „Vielleicht dass Corona wieder ins hintere Drittel der Tagesschau zurückfällt. Nicht besonders geistreich… aber fällt mir gerad schwer.“

Rebecca: „Mein Wunsch ist, sich wieder mit Freunden treffen zu können, ohne durch eine Scheibe oder einen Mundschutz sprechen zu müssen.“

Isaac: „Ganz ehrlich? Ich habe aktuell keine Wünsche für das neue Jahr.“

 

Ja, das war er wohl, der letzte Wochenrückblick des Jahres 2020. Wir wünschen euch ein gesundes Weihnachtsfest mit euren Lieben und einer ordentlichen Portion Meierlikör sowie einen gelungenen Start in ein neues Jahr. Wir sehen, lesen und hören uns ab dem 04. Januar 2021 wieder – außer es ist etwas sehr Dringendes, dann könnt ihr Lars im Notfall natürlich erreichen.

Jetzt aber mal hurtig in die Weihnachtsferien

Bleibt gesund.