#SUMMASUMMARUM | 218 | 29.01.2021

 

Hallo aus der Schanze,

650 Gäste beim Sofa-Neujahrsempfang und 200 prominente Hamburger Gesichter, die sich auf eine ungewöhnliche Art für die Hamburger Kulturlandschaft einsetzen, dazu ein Notfallsanitäter, der neben seinem Buch jetzt seinen eigenen Podcast vorstellt – das klingt doch wie die optimale Mischung für ein abwechslungsreiches SummaSummarum.

Gab es bei euch etwas, das ihr als Kind oder jetzt noch leidenschaftlich gesammelt habt? Bei dem einen waren es Briefmarken, beim anderen Aufkleber… Moment, dann solltet ihr direkt jetzt loslegen mit dem Lesen, denn sonst verpasst ihr am Ende noch ein ganz besonderes Video und damit meinen wir nicht das Herz von St. Pauli.


Viel spaß mit unserem #SummaSummarum.

 


MenscHHamburg e.V. | #TeamHamburg – das große Panini-Album für die Hamburger Kultur

„Verrückte Zeiten brauchen verrücke Ideen“, sagte Lars bereits im letzten Jahr zum Start des weltweit ersten Solidaritäts-Nicht-Festivals #KKAMM, mit dem MenscHHamburg e.V. die beachtliche Spendensumme von über einer halben Million Euro zugunsten der Hamburger Kulturszene gesammelt hatte.

Neues Jahr, neue Idee und zwar eine, die das Kind in uns allen wieder wach werden lässt. Oliver Wurm und Alexander Böker haben ein Sammel-Album zusammengestellt, das 200 Hamburger Persönlichkeiten in einem Panini-Album zeigt, die sich für die Kultur unserer schönen Stadt einsetzen wollen. Hamburg ist also ab sofort im Klebe-, Sammel- und Tauschfieber, denn jeder möchte das Album #TeamHamburg natürlich voll bekommen und der Kultur helfen. Jedes Tütchen zählt.

So fand der schon traditionelle Besuch von Lars bei Hamburg 1 nicht vor #AHOI2021 statt, sondern direkt im Anschluss, so hatte er mit Moderator Marco Ostwald gleich mehr zu besprechen. Alles zum Album findet ihr auf https://juststickit.de/ und Mensch.hamburg sowie in unserem Podcast „Wie ist die Lage?“.

 


Podcast-Zitat der Woche 

„Wollten den Hamburgern etwas Gutes tun“

Panini-Alben verbinden viele mit Nostalgie und Kindheit. Doch das neue Album #teamhamburg, welches Alexander Böker zusammen mit Oliver Wurm auf den Markt gebracht hat, kommt direkt der Hamburger Kulturlandschaft zugute. Im Gespräch mit Lars erzählt Alexander welche Hamburger Prominenten sich dafür mit Maske ablichten ließen. Wir dürfen versprechen, da sind tolle Bilder bei entstanden.

Außerdem diese Woche in unserem fast täglichen Podcast „Wie ist die Lage?“: Harald Schiffauer, Geschäftsführer von guenstiger.de, der knapp 85 Prozent seiner Mitarbeiter ins Home Office geschickt hat und Musikerin Stefanie Hempel, der das Hamburger Beatles Jubiläum abgesagt wurde. Zudem erzählt Talk-Lady Bettina Tietjen von ihrem Sammeltrieb und der Leidenschaft für Panini-Alben und Peter Lohmeyer erklärt, wie er über 30 Seiten Text auswendig lernt. Eine reife Leistung, finden wir.

Alle Folgen unseres fast täglichen Podcasts gibt es hier.

 


#AHOI2021 | Hinter den Kulissen

650 gespannte Ahoi-Gäste und 2.458 Enten im Jacuzzi des Steigenberger Hotel Treudelberg warteten letzten Samstag gespannt, geschniegelt und gebügelt auf den digitalen Startschuss zur Sofasause. Während ein Teil der Fabrik die letzten Gute-Nacht-Taschen auslieferte, ein anderer das Geschehen von Zuhause aus koordinierte und wiederum andere im Porsche durch die Nacht fuhren, kamen dafür nur noch zwei in Frage. Marius und Kay bildeten die Kommandozentrale des Abends und versorgten die Gäste auf unterhaltsame Weise mit den Programmpunkten sowie allerhand Einblicken in das bunte Treiben des Abends. Wie es ihnen dabei ergangen ist? Wir fragen nach.

Marius, Kay – was waren Eure Erwartungen an den diesen ungewöhnlichen Ahoi-Empfang?

Kay: „Zuerst einmal muss ich diese Einleitung richtigstellen. Das klingt ja fast so, als hätte niemand sonst Zeit für diesen Job gehabt. Dabei haben wir uns selbstverständlich aufgrund unserer charmanten und eloquenten Art dafür qualifiziert.“

Marius: „Allem voran hatte das ganze Team große Lust, trotz der Umstände das Beste aus den Möglichkeiten und Ahoi auch in diesem Jahr zu etwas besonderem zu machen. Trotz aller Planungen im Vorfeld kann man dann natürlich nie ganz sicher sein, ob sich der Abend so entwickeln würde wie erhofft. Mit den Reaktionen auf unsere erste Nachricht kam dann aber sofort an, dass auch über diesem Abend der besondere Ahoi-Geist schweben wird.“

Kay: „Die Gäste hatten Lust, wir hatten Lust und Unerwartetes würde auf alle Fälle passieren. Also haben wir auf ‚Senden‘ geklickt, Zoom gestartet und der Abend hat bei aller liebevoller Vorbereitung ein Stück weit auch eine ganz wunderbare Eigendynamik aufgenommen. Und das war ja auch das Ziel – Livegefühl auf dem heimischen Sofa.“

‚Mittendrin statt nur dabei, dank Marius und Kay‘ hieß es in Eurer ersten Mail. Konntet ihr Ahoi denn auch selbst genießen?

Marius: „Selbstverständlich. Alleine durch die großartigen Nachrichten, die wir den ganzen Abend über bekommen haben. Natürlich war es auch herausfordernd, alle Kanäle gleichzeitig im Blick zu haben und währenddessen Texte zu schreiben. Aber wir wissen ja, wie wir uns am besten ergänzen und…“
Kay: „Du meinst, du trinkst Astra und ich texte? Aber klar, wir hatten Spaß hier in der Fabrik und haben gehofft, das auch mit unseren Beiträgen in die heimischen Wohnzimmer zu transportieren.“

Mit etwas Abstand betrachtet: was waren eure Höhepunkte des Abends?

Kay: „Ganz klar Marius im Smoking. Kann er tragen, kein Zweifel. Darüber hinaus DJ MADs Aftershow-Mix, der diesen Anblick angemessen unterstrichen hat.“

Marius: „Danke für die Blumen. Für mich war es die immer ausgelassenere Stimmung auf all den Sofas, die wir im Laufe des Abends miterleben durften. Und der Ohrwurm von ‚Das Herz von St. Pauli‘ hallt immer noch nach. Das alles steigert schon jetzt die Vorfreude auf Ahoi 2022. Dann aber bitte wieder mit einer gemeinsamen Tanzfläche.“

 


Lars Meier Management & PR | Tobias Schlegl startet mit neuem Podcast „2Retter1Mikro“

Vor zwei Wochen hatte Notfallsanitäter und Moderator Tobias Schlegl im Gespräch mit Jens Spahn seinen neuen Podcast „2Retter1Mikro“ angekündigt. Am vergangenen Donnerstag feierte er mit der ersten Folge offiziell Premiere.

Wie der Titel schon vermuten lässt, spricht Tobi mit Kolleginnen und Kollegen aus dem Rettungsdienst sowie der Pflege. Thematisiert werden die schönen aber auch schlimmen Momente des Berufsalltags, die Arbeitsbedingungen und Verbesserungsmöglichkeiten dieser im Gesundheits- und Rettungswesen. Das Beste daran: Am Ende jeder Folge gibt es ein Erste-Hilfe-Kapitel, welches eine Notfallsituation beschreibt und Tipps gibt, wie sich Laien in diesen am besten verhalten sollten. Wer fleißig hört erhält somit im Anschluss an die letzte Folge das große „Schlegl-Erste-Hilfe-Zertifikat“.

Zu Gast ist in der ersten Folge Intensivpfleger Matthias, der auch im Rettungsdienst tätig ist. Gemeinsam sprechen sie über Einsätze, die sich ins Gedächtnis eingebrannt haben und wie die Corona-Pandemie den Arbeitsalltag beeinflusst. Im ersten Erste-Hilfe-Kapitel erklärt Tobias zudem, wie die Laien-Reanimation bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand funktioniert.

„2Retter1Mikro“ ist eine Produktion der Björn Steiger Stiftung und der Gute Leude Fabrik in Kooperation mit dem FC St. Pauli und der Techniker Krankenkasse. Medienpartner ist die Hamburger Morgenpost. Zu hören gibt es den Podcast ab sofort auf allen bekannten Streaming-Plattformen.

 


Unsere Lieblinge des Monats im Februar

Der neue Podcast von Tobi Schlegl, das Panini-Album #TeamHamburg und der Welttag der Barkeeper. Ihr wisst wovon wir sprechen, oder? Natürlich von #UnserenLieblingen im Februar. Dort erfahrt ihr wie gewohnt, was die guten Leude lesen, hören, sehen und wozu sie richtig abgehen. In diesem Monat verraten wir euch außerdem, auf welchen Drink wir uns nach dem Lockdown ganz besonders freuen. Zu den Lieblingen geht’s hier entlang.

 


Gute Leude Fabrik | Fabrikgeflüster

Das Panini-Fieber greift um sich und breitet sich aktuell schneller aus, als Corona „Hatschi“ sagen kann. Schuld daran ist eine Idee, ein Team, dass sich mit guter PR auskennt… naja, den Rest kennt ihr.

Sammeln war doch sicher für viele damals richtig angesagt, oder? Panini-Alben, Matchbox-Autos, Spielzeugserien, Kassetten, Aufkleber und was man nicht alles so gesammelt hat. Auch in der Gute Leude Fabrik?

Deshalb haben wir im Team nachgefragt: Wofür schlägt deine Sammelleidenschaft?

Raphael: „Ich habe eine Sammelleidenschaft für CDs entwickelt, die allerdings über die letzten Jahre ein bisschen eingeschlafen ist. Auch wenn es ein aussterbendes Medium ist, in meiner Jugend habe ich angefangen, meine Lieblingsmusik auf CD zu kaufen. Ich habe mich immer gegen Downloads gestrebt und wollte etwas in der Hand halten können – gleichzeitig unterstützt man auch noch direkt die Künstler*Innen und Bands. Gerade in Pandemie-Zeiten verbleiben Tonträger und andere Merch-Artikel als einzige Einnahmequelle. Wie viele CDs ich besitze kann ich leider nicht sagen.“

Stephan K.: „Hauptsächlich sammele ich Erinnerungen. Sehr gerne würde ich mehr Sneaker sammeln als ich es tatsächlich tue, jetzt ist aber wirklich das Panini Fieber ausgebrochen. #TeamHamburg.“

Maria: „Ich sammele liebend gerne Postkarten und klebe sie dann an Wände und Türen. Am besten finde ich die Sprüche-Postkarten, die man vor Toiletten von Cafés und Clubs findet. Momentan sieht es daher leider etwas mau aus mit dem Sammeln, was meine Mitbewohner aber sicher freuen dürfte. Denn so konnte ich noch nicht die ganze Wohnung mit den Karten tapezieren.“

Stephan B.: „Ich hatte eigentlich nie eine richtige Sammelleidenschaft. Ich erinnere mich tatsächlich, dass ich damals ein Panini-Album hatte von einer Spielzeugserie, die ich als Kind geliebt hatte. Das Album war fast voll und es fehlten mir noch zwei oder drei Bilder, aber dann bekam man sie nicht mehr und Internet zum Tauschen gab es da noch nicht. Das fand man als Kind natürlich nicht so lustig, aber heute schmunzelt man drüber, vor allem, weil ich dieses Album erst kürzlich beim Aufräumen des Dachbodens meiner Mutter wieder in den Händen gehalten habe. Und dann kam #TeamHamburg, das war wie ein Flashback in die Kindheit.“

Noreen: „Lass mich kurz überlegen. Briefmarken: sammle ich nicht; Schallplatten: sammle ich nicht; Kronkorken: nur zum 30. Geburtstag; Fußballtrikots: trage ich nur von einem Verein. Also bleibt nur: Nagellack – in allen Größen, Formen und Farben.“

 


Freitag gewinnt | Ahoi Gute-Nacht-Tasche

Ich glaube, wir müssen heute nicht viel verraten. Traditionell verlosen wir bei unserem Gewinnspiel nach unserem Neujahrsempfang der besonderen Art eine der prallgefüllten Gute-Nacht-Taschen. Und damit ihr auch wisst, was euch in dieser Tasche erwartet und wer uns so grandios dabei unterstützt hat, klickt ihr am besten mal schnell auf diesen Link.

Doch was müsst ihr eigentlich tun, um die Tasche zu gewinnen? Sendet uns bis Montag, den 01. Februar 2021 eine Email an info@guteleudefabrik.de und schon seid ihr im Lostopf. Die Auslosung des Gewinners oder der Gewinnerin erfolgt noch am selben Tag bis 12 Uhr.

Oder ihr schaut auf unserem Facebook-Profil vorbei, hinterlasst ein „Like“ und einen Kommentar und schon seid ihr dabei. Alle Partner, die diese tolle Tasche möglich gemacht haben, findet ihr hier.

Bis zur Verlosung empfehlen wir euch übrigens noch einmal einen Blick in das Video zu Herz von St. Pauli von Albers Ahoi und Guten Leuden aus Hamburg. Viel Spaß.

 


Zum Schluss | „Das Herz von St. Pauli“ & Aftermovie

Und zum Abschluss wollen wir euch natürlich den ganz besonderen Höhepunkt von #AHOI2021 nicht vorenthalten. Die meisten werden es schon auf den Social Media-Plattformen oder in der Presse gelesen haben, aber es ist einfach zu schön, um es nicht noch einmal und noch einmal zu sehen. Man entdeckt immer wieder Neues, wetten?

Einfach auf das Motiv klicken und „Das Herz von St. Pauli“ genießen.

Oder direkt hier klicken. Ahoi.

Nun wollen wir euch aber auch nicht länger auf die Folter spannen und euch die am Anfang versprochene Premiere, unser Aftermovie zu #AHOI2021, zeigen. Einfach dem Link folgen oder auf das Bild klicken.

 

Eure