#SUMMASUMMARUM | 314

Moin aus der Schanze,

Stellt euch vor, ihr sitzt im Büro, Homeoffice oder auf dem Sofa und lest die neueste Ausgabe des Summasummarum. Ihr erfahrt, welche PR-Erfolge wir mit unseren Kunden feiern, welche Podcasts ihr nicht verpassen dürft und wie die Woche unserer Klientinnen aussah. Das Gefühl von Wissen und Unterhaltung ist unbeschreiblich.

Erkennt ihr euch in diesen einleitenden Worten wieder? Nein? Ein Glück. Die sogenannte künstliche Intelligenz, die dafür verantwortlich ist, hat das Summasummarum offensichtlich auch noch nie gelesen. Unbeschreibliche Gefühle beim Lesen dieses Newsletters sind schließlich völlig untertrieben. Das wisst ihr, das wissen wir. Dennoch danke für den Versuch, ChatGPT. 

Derzeit in aller Munde, ist der Bot natürlich auch Thema für uns. Bei allen Möglichkeiten, welche die KI zweifelsohne mit sich bringt, machen unsere bisherigen Versuche jedoch deutlich, wann sie an ihre Grenzen stößt: bei wirklicher Kreativität fern von Schema F, persönlichen Texten und dem Beschreiben von dem, was uns letztlich ausmacht: die Zusammenarbeit mit guten Leuden. Beste Beispiele dafür liefert uns der Blick auf die vergangenen Tage: Große Persönlichkeiten im Gespräch, handverlesene Kulturtipps und eine Portion Punkrock. Zum Abschluss weitere Gedanken über den Chatbot, garantiert subjektiv und handgeschrieben. Von guten Leuden eben.  

Viel Vergnügen mit unserem #Summasummarum.     

PS: Der Titel der heutigen Ausgabe ist eine Gemeinschaftsproduktion von Autor und künstlicher Intelligenz. Also von KI und Kay. Wer welchen Teil beigetragen hat, lassen wir offen.


GLF für arthotel bakker | Website macht Lust auf Meer

Ob kuschelige Kajüte im Dachgeschoss, Luxus-Appartement mit eigener Sauna oder Altbau-Traum im denkmalgeschützten Kapitänshaus – die Ferienwohnungen und Appartements des InselLust Resort Borkum sind so vielfältig wie die Natur auf Deutschlands westlichster Insel. Eins haben sie aber alle gemeinsam: das Herzblut und die Liebe zum Detail, die Neele Benken und Sören Hüppe in ihre Gestaltung investiert haben. Fast genauso viel Liebe haben wir in die Texte für die neue Website des InselLust Resorts gesteckt. Reinschauen lohnt sich nicht nur für Fans schöner Sprache – ihr könnt hier mit Sicherheit auch noch das ein oder andere Schmuckstück für eure Frühjahrsferien entdecken.


Gute Leude unterwegs | Jahresauftakt unseres PR-Teams

Nachdem unser Event-Team bereits ein großartiges Jahresauftaktmeeting in Berlin verbrachte, traf sich unser PR- und Social Media-Team diese Woche in den schönen Räumen des OFFICE.ONE in Altona. In der Kleiderkasse ließen wir die PR- und Social Media-Arbeit der vergangenen Jahre Revue passieren, sammelten viele Ideen für unsere Kundinnen und Kunden und setzten uns neue Ziele für 2023. Damit sind wir nun auf allen Ebenen startklar, voller Tatendrang und Motivation, (auch) 2023 zu unserem Jahr zu machen.

Unser Tag in der Kleiderkasse endete übrigens mit einem besonderen Highlight und einem tollen Gast: Oliver Hollenstein, leitender Redakteur und Nachrichtenchef des „manager magazin“ sowie Autor des Buchs „Die Akte Scholz“ berichtete uns von seiner Arbeit und gewährte spannende Einblicke in den Alltag (sofern man das so nennen kann) eines Wirtschaftsjournalisten. Vielen Dank, lieber Olli.


Lars Meier Management & PR | Flo Zschiedrich hat einen Lauf

Für Florian Zschiedrich startete das Jahr rasant. Er moderierte für das sportstudio die Tour de Ski, bei der Katharina Hennig mit ihrem fünften Platz das beste Endergebnis für eine deutsche Skilangläuferin erzielen konnte. Nach dem Weltcupsieg in der vorletzten Etappe landete sie schlussendlich auf dem fünften Platz in der Gesamtwertung. Bundestrainer Peter Schlickenrieder erzählt Flo im Interview nach der letzten Etappe, wie stolz er auf die deutschen Langläuferinnen ist. Die Rennen können in der ZDF Mediathek nachgeschaut werden.


GLLT | Social Media im Tief?

Verhaltensweisen ändern sich mit jeder Generation. Bezogen auf das Internet und speziell auf soziale Medien geht dieser Vorgang um ein Vielfaches schneller. Kulturjournalistin Daisy Jones von Vice UK erklärt in ihrem Artikel, wie sich die Nutzungsweise von sozialen Medien durch die Gen Z verändert hat und warum große Plattformen wie Instagram zurzeit seltsam leer erscheinen. Die gute Nachricht vorweg: Social Media ist noch lange nicht am Ende. Wir sollten uns nur wieder auf die ursprünglich von den Entwicklerkonzernen vorgesehene Nutzungsweise besinnen. Wie das funktionieren kann, verrät euch die Autorin in unserem Lesetipp der Woche.


ahoy radio | Kulturbarometer

Die Vielseitigkeit und Schönheit der Hamburger Kultur ist eines der Lieblingsthemen von ahoy radio. Jeden Mittwoch um 17:00 Uhr gibt es daher das von Maike (Holzhaus) moderierte „Kulturbarometer“.

Die Sendung befasst sich mit dem ganzen Spektrum des Kulturangebots der Stadt. Anstehende Konzerte, neue Museumsausstellungen, spannende Kinofilme, Poetry-Slams, Festivals oder Lesungen finden hier ein Sprachrohr und einen Multiplikator. Oft verbunden mit Ticketverlosungen und Gewinnspielen und natürlich unterlegt mit dem besten Musikmix der Stadt. Das ahoy Kulturbarometer ist nah am Puls der Stadt und bietet der geneigten Hörerschaft wöchentlich regelmäßig Orientierung und Inspiration auf ihrer Suche nach den wahren Perlen der Hamburger Kulturszene. Immer zu hören am Mittwoch um 17:00 Uhr und zum nachlesen auf ahoyradio.de.


Gute Leude Podcasts | Das Zitat der Woche

Die See ist mir in die Wiege gelegt worden.“

Ab aufs Sofa und Podcast auf die Ohren – Wir können uns bei diesem kalten Wetter nichts Besseres vorstellen. Unser Hörtipp in dieser Woche ist „Hubis Hafenschnack“. Kurz vor seinem Amtsantritt im Mai hat Hubi mit dem Hafenkapitän Simon Rosenkranz im Podcast gesprochen. Der gebürtige Pfälzer musste in die großen Fußstapfen von Jörg Pollmann treten. Nach drei Jahren als stellvertretender Hafenkapitän waren ihm diese – und auch die meisten der Aufgaben, die damit verbunden sind – allerdings schon recht vertraut. Das heißt allerdings nicht, dass Hubi ihm keine spannenden Anekdoten entlocken konnte.

Die ganze Folge hört ihr überall da, wo es Podcasts gibt und am Samstag um 12 Uhr bei ahoy radio.


Lars Meier Management & PR | Felix sorgt sich um die Bruderhähne

Ein Jahr ist es schon her, dass das Gesetz zum Verbot des Kükentötens verabschiedet wurde. Passend dazu möchten wir euch gerne Felix Seibert-Daikers Frühstücksei-Reportage ins Gedächtnis rufen. Wie umsetzbar ist dieses Gesetz überhaupt? Im MDR Investigativ-Format „exactly“ untersucht Felix, „warum Frühstückseier immer noch Küken töten und sich nix ändert“. Die kurze Doku findet ihr hier auf dem YouTube-Kanal „MDR Investigativ“.


Gute Leude Podcasts | Nachglühen

Ein weiterer Hörtipp ist auch in dieser Woche die neue Folge „Nachglühen – Die Hamburger Woche im Gespräch“ mit dem Chefredakteur des Hamburger Abendblatts, Lars Haider und dem Chef der Gute Leude Fabrik, Lars Meier.

Die beiden diskutieren über die aktuellen Entwicklungen beim Lokalsender Hamburg 1, die neue Intendantin am Thalia Theater und über die Förderungen für Kulturschaffende in der Stadt.

Neue Folgen hört ihr freitags um 15 Uhr bei ahoy radio und überall da, wo es Podcasts gibt.


Lars Meier Management & PR |Arnd verteilt wieder Gelbe

Nach kurzer Weihnachtspause stand Arnd Zeigler in Kaiserslautern und Frankfurt wieder auf der Bühne. Mit seinem Zeigler Live-Programm „Hat schon Gelb!“ trifft er wohl den Zahn der Zeit – in Frankfurt spielte er vor ausverkauftem Haus. Für die kommenden Tourtermine gibt es hier aber noch ein paar Tickets. Mehr Infos zum Programm gibt’s unter www.arndzeigler.de.


Gute Leude unterwegs | Lars auf Zeitreise mit dem eigenen Ich

Mein jugendliches Ich war diese Woche sehr neidisch auf mein heutiges Ich.

Denn: Ich war im wunderbaren Logo, das ich mit 26 Jahren zum ersten Mal betreten habe und nun – im doppelten Lebensjahr ein weiteres Mal besuchte.

Ton, Steine, Scherben konnte ich als Jugendlicher nie sehen. Frontmann Rio Reiser starb 1996 und ich zog in diesem Jahr von Hannover nach Hamburg. Keine Ahnung, ob die Band jemals in Hannover auftrat, mein jugendliches Ich hat es damals zumindest nicht mitbekommen.

Nun also sah ich, was von der Band noch übrig blieb. Drei Dinge waren daran beeindruckend: 1. Die Klimaanlage im Logo tat ihren Dienst und es war geradezu erfrischend im proppelvollen Klub. 2. Ich habe das erste Mal einen stagedivenden Rollstuhlfahrer gesehen. 3. Die Songs haben nichts von ihrer Aktualität eingebüßt. Wahrscheinlich war die Band viel zu früh mit ihrer Kritik. Was folgt daraus: Hört mehr alte Platten und geht mal wieder ins Logo. Jetzt am Wochenende spielen die Schröders dort. Kennt ihr doch noch: „Frösche weinen nie” und „Lass uns schmutzig Liebe machen”. Irgendwie ja auch noch aktuell. Ahoy.


Laut gedacht | Alex über ChatGPT

Der AI-basierte Chatbot ChatGPT wurde im November 2022 als sogenannte Open-Source-Software gelauncht. Das bedeutet, sie ist für alle frei zugänglich. Seitdem überschlagen sich im Netz die Erfahrungsberichte tausender User. Und wie ihr in der Einleitung lesen konntet, befassen auch wir uns mit den Möglichkeiten von sogenannter künstlicher Intelligenz. 

Aus PR-technischer Sicht bietet ChatGPT natürlich Vorteile: Bei oftmals nüchternen informationsbasierten Sachtexten wie Pressemitteilungen kann das Programm mindestens konzeptionell behilflich sein, durch gezieltes Streuen der Informationen sogar einen kompletten Text generieren. Jedoch fern der Qualität, die Profis liefern können. So können Texte einer AI in unserem Bereich höchstens strukturelle Hilfestellungen geben. Immerhin, aber eben auch nicht viel mehr.

Als leidenschaftlicher Schreiber aber stellen sich mir die Nackenhaare auf wenn ich an ChatGPT denke. Die technologische Revolution in allen Ehren, aber AI-generierte Texte haben spürbar kaum etwas mit dem Werk der größten Schriftstellerinnen der Menschheit gemein. Schreiben war schon immer eine Kunstform und sollte nicht veralgorithmet werden (einen Neologismus wie diesen gäbe es so bestimmt nicht mehr). Kreativität lässt sich nicht mit den Nullen und Einsen binärsprachiger Tech-Nerds erklären, sie ist frei. Und schließlich speist sich die AI auch nur aus Textbausteinen, die bereits existieren.

Das ist für mich persönlich der wichtigste Kritikpunkt an der AI-Software und daher werde ich mich mit der seriösen Nutzung von ChatGPT zunächst zurückhalten. Die Gefahren, die zudem entstehen können, wenn das Programm in die falschen Hände gerät (Stichwort: Fake News), sind dann noch Mal ein Thema für sich. 

Aber klar, ein paar Spielereien, um die Grenzen des Programms auszuloten, sind bestimmt drin. Für mich persönlich gibt es aber nur einen wahren AI, der die Antwort liefert – NBA-Legende Allen „The Answer“ Iverson.

Wir wünschen euch ein schönes Wochenende.

Eure

PS: Das Summasummarum gibt es auch bequem als Newsletter. Hier anmelden.

Weitere Artikel

#SUMMASUMMARUM | 316

Moin aus der Schanze, „Er ist der kleinste von zwölf Brüdern und furchtbar unbeliebt.” So beschrieb der deutsche Lyriker Hans Retep einst den Februar. Nass,

#SUMMASUMMARUM | 315

Moin aus der Schanze, auf St. Pauli sollen bekanntlich schon einige ihre Erleuchtung gefunden haben. Dennoch sorgt seit einigen Tagen der gelblich-grün erleuchtete Himmel über

UNSERE LIEBLINGE | Februar 2023

Hallo aus der Schanze, die spannendsten Bücher, die besten Alben, die unterhaltsamsten Podcasts und die besten Serien. Das gibt es für gewöhnlich monatlich in unseren

#SUMMASUMMARUM | 314

Moin aus der Schanze, Stellt euch vor, ihr sitzt im Büro, Homeoffice oder auf dem Sofa und lest die neueste Ausgabe des Summasummarum. Ihr erfahrt,