#SUMMASUMMARUM | 236

Hallo aus der Schanze,

es herrscht Aufbruchstimmung in unserer schönen Stadt. Zwar verwechseln einige unserer MitbürgerInnen Lockerungen mit der lang vermissten Normalität, aber so weit sind wir leider noch nicht.

Trotzdem gibt es diverse Gründe zu Feiern. So beglückwünschen wir in dieser Woche einen unseren Kunden zu seinem runden Jubiläum, für einen anderen geht es auf das Wasser zurück, während es wiederum andere endlich wieder in die unendlichen Weiten des Universums zieht. Besonders freuen wir uns über den Beginn eines neuen Projektes und natürlich erwarten wir voller Spannung das Finale von #EKAMM21. Auf die Ohren gibt es natürlich auch etwas in unseren vielfältigen Podcast-Formaten, die ihr euch auf gar keinen Fall entgehen lassen solltet.

Zeit, einen leckeren Kulturkaffee aufzubrühen und sich in aller Ruhe den wohl ungewöhnlichsten Wochenrückblick der Stadt zu Gemüte zu führen.

Viel Spaß mit unserem #SummaSummarum.


Podcast-Zitat der Woche

„Als Peter Altmaier genervt von mir war, habe ich gesagt: Dann war’s ja richtig.“

Das sagt Finanzsenator Dr. Andreas Dressel in der neuen Folge unseres Podcasts Gute Leude – Das Hamburg Gespräch“ über verspätete Finanzhilfen aus Berlin. Außerdem spricht der Volksdorfer mit Lars über seine Ambitionen in die Hauptstadt zu gehen, Plagiatsvorwürfe und ein „Gallisches Dorf“.

Die Folge hört ihr am Montag um 22 Uhr bei 917XFM und natürlich auch überall, wo gute Leude ihren Podcast hören. Viel Spaß.


MenscHHamburg | Großes Finale für Hamburgs Kultur

Jetzt heißt es schnell sein. Unsere bunte Solidaritätsaktion „Einer kommt, alle machen mit“ für MenscHHamburg e.V. setzt zum Schlussspurt an. Nur noch bis einschließlich Samstag ist die ungewöhnliche Show als Stream abrufbar, bevor man nur noch aus Erzählungen von den vielen wunderbaren Momenten erfahren kann. Nicht, dass euch niemand Bescheid gesagt hätte: Diese Show wird es so nie wieder zu sehen geben. Für Freitag oder Samstag können wir euch somit noch feinste Unterhaltung für umme garantieren.

Am meisten Freude macht die Show übrigens, wenn ihr parallel nochmal eure Sparschweine im Takt schüttelt und mindestens das spendet, was rausfällt. Hamburgs Kulturschaffende freuen sich bis zur letzten Sekunde, ganz gleich auf welchem Wege ihr den Rubel rollen lasst. Wenn ihr euch neben einem großartigen Gefühl auch noch ein ungewöhnliches Dankeschön sichern wollt, seid ihr bei Start Next richtig. Wir sind gespannt, welchen Spendenbetrag wir dank eurer Hilfe in der kommenden Woche präsentieren dürfen. 
Alle Spendenmöglichkeiten findet ihr hier.

Ebenfalls am Samstag endet auch die Frist für Kulturschaffende, um sich um finanzielle Unterstützung zu bewerben. Falls ihr also selbst in der krisengebeutelten Kulturbranche tätig seid oder jemanden kennt, findet ihr hier alles, was ihr für den unkomplizierten Antrag benötigt.

Jetzt oder nie. Einer kommt, alle machen mit.


equalizent | Ein Meilenstein für Gehörlose in Hamburg

Für taube Menschen in Hamburg gibt es erfreuliche Neuigkeiten: Am 10. Juni 2021 eröffnet unter dem Dach von ausblick hamburg ein equalizent Kompetenzzentrum. Mit dem neuen Zentrum gibt es in Hamburg nun erstmals für Gehörlose eine Weiterbildungsmöglichkeit in ihrer Muttersprache, der Deutschen Gebärdensprache – basierend auf Konzepten & Materialien des equalizent Social Franchise. Über dieses System profitieren die Hamburger von über 17 Jahren Erfahrungen aus Wien. „Als gemischtes Team aus hörenden und gehörlosen Mitarbeitenden kennen wir die Bedürfnisse unserer Schulungsteilnehmenden. Und jetzt bekommen taube Menschen endlich auch in Hamburg einen barrierefreien Zugang zu qualifizierter Weiterbildung.“ erklärt Monika Haider, Gründerin von equalizent. Wir sagen herzlichen Glückwunsch.


Podcast | Die Woche bei „Wie ist die Lage?“

Welche Hamburg-Tipps Gäste am Empfang des Vier Jahreszeiten bekommen, verrät Deutschlands beste Rezeptionistin Lara Dröge im Podcast „Wie ist die Lage?“. Von Musikerin Kat Wulff gibt es im Gespräch mit Lars Tipps zur Entfaltung der Stimme, während Fiete Matthies eine ganz pragmatische Empfehlung hat – das „Kulturbier“ zugunsten der Hamburger Kultur zu kaufen. Senator Anjes Tjarks erklärt, warum es ihn ärgert, auf seine Leidenschaft fürs Fahrradfahren reduziert zu werden und woher sein Verständnis für Trump-Wähler stammt. Und Bestatterin Julia Kreuch macht den Umgang mit dem Tod zu einem sehr hörenswerten Thema. Alle Folgen unseres (fast) täglichen Podcasts gibt’s hier bei unseren Freunden von der Mopo. Reingehört.


Steigenberger Hotel Treudelberg | Schluss mit den Golf-Klischees

Nicht nur wegen der Abstandsregeln ist es eine wahrlich gute Idee, jetzt mit dem Golfspielen anzufangen. Was viele noch immer zurückhält, sind veraltete Vorstellungen über den Golfsport.  
Im Interview mit dem Golfsport Magazin räumt die Golfexpertin Julia Smailes vom Steigenberger Hotel Treudelberg mit Vorurteilen auf und erklärt unter anderem, wie jeder einen zu sich passenden Club findet. Der frische Einblick in die heutige Welt des Golf macht richtig Lust darauf, den Schläger selbst einmal zu schwingen.Das gesamte Interview mit Julia Smailes könnt ihr hier nachlesen.


Planetarium Hamburg | #BackToSpace

Endlich wieder mit dem Planetarium ins Weltall. Unter dem Motto „Back to Space“ öffnen unsere Freunde aus dem Stadtpark am Dienstag wieder ihre „Sternentore” und wir können endlich wieder auf sternenfunkelnde Reisen durch Raum und Zeit gehen. Außerdem wird auch die Aussichtsplattform und die nun komplettierte Ausstellung MENSCH KOSMOS! – DIE STERNE IN UNS geöffnet. Alle Infos zur Wiederöffnung sowie Tickets und das umfassende Hygienekonzept findet ihr hier.


Barkassen-Meyer | Die Barkassen erobern wieder den Hafen

Weiter geht es mit den Neustarts. Unser Kunde Barkassen-Meyer darf wieder in See stechen. Zwar unter scharfen Auflagen und erstmal ganz langsam, aber immerhin. Am 4. Juni geht’s mit zwei Barkassen los und dann wird der Einsatz der Flotte dem Gästeaufkommen angepasst. Die „Lütte Deern“ und „Gerda 2.0“ werden zum Start wieder die Schönheiten Hamburgs von der Elbe aus präsentieren.

Während der gesamten Zeit an Bord der Schiffe gilt eine Maskenpflicht (OP- oder FFP2 Maske). Kontaktdaten hinterlassen und negativen Test oder Impfausweis dabei, dann kann der (Neu-)Entdeckung der schönsten Seiten unserer Stadt nichts mehr im Wege stehen.
Ab diesem Freitag ist dann auch das Barkassen-Meyer Hauptbüro an der Brücke 6 wieder täglich (Mo – So) von 10.00-15.00 Uhr als Anlaufstelle besetzt. Hier können Tickets gekauft und/oder getauscht werden. Also kommt vorbei und geht an Bord. Der Hafen ist immer eine Reise wert.


Lars Meier Management & PR | Eine bunte Podcastwoche

Ganz schön viel los im Podcast-Kosmos von Lars Meier Management.

Simone und Ole sprechen in Folge 6 von „Der kleine Salon – Kirschbier und Tomatensalat“ über ein bisweilen sehr angenehmes Thema – das Pause machen. Wird dann die Wohnung geputzt oder doch lieber ein Bier auf St. Pauli getrunken? Muss man sich zum Pause machen vielleicht auch mal zwingen? Simone fällt es mitunter sehr schwer, einfach mal abzuschalten. Und auch Ole braucht eine gewisse Struktur, wenn nach der Tour das Loch kommt. Aber wie hat sich Pause machen dann eigentlich in der Pandemie verändert?

In der letzten Folge der aktuellen Staffel „Ball you need is love“ begrüßt Arnd Zeigler diese Woche Ben Hartmann, Sänger der Band Milliarden. Der Ur-Berliner und Union-Fan spricht mit Arnd über seine Musiker-Karriere und warum er sich für die Musik und gegen den Fußball entschieden hat. Dass beiden Karrieren ein großes Unfall und Verletzungsrisiko zugrunde liegt, musste sich Ben nach einem Bühnenunfall dann aber doch eingestehen. Wie es dazu kam, erfahrt ihr in der aktuellen Folge.

Tobias Schlegl ist noch immer an Bord der SEA-EYE 4 im Mittelmeer und hilft als Notfallsanitäter Geflüchteten, die in Seenot geraten sind. Kurz nach Beendigung einer Rettungsmission, bei der über 400 Flüchtende gerettet wurden, spricht Tobi für „2Retter1Mikro“ mit Seenotretterin und Pressesprecherin Sophie über den Einsatz und die Widrigkeiten der Seenotrettung. Sie beklagen politisches Kalkül und erinnern an die Selbstverständlichkeit, in Not geratenen Menschen zu helfen. Beide äußern erhebliche Kritik an der europäischen Flüchtlingspolitik.


Flurfunk | Steffen Knies

30 Jahre bei Porsche in Hamburg. Wenn das mal kein Grund zum Feiern ist.

Wir wollten es uns natürlich nicht nehmen lassen, Steffen Knies zu diesem besonderen Jubiläum unsere herzlichsten Glückwünsche zu übermitteln und hoffen, dass er dem Stuttgarter Unternehmen noch lange erhalten bleibt. Aber wir wären nicht die Gute Leude Fabrik, wenn uns in diesem Zusammenhang nicht ein paar kleine Fragen unter den Nägeln brennen würden. Also, Herr Knies, bereit für unseren Flurfunk?

Was war ihr schönstes berufliches Erlebnis der vergangenen 30 Jahre?
In 30 Jahren kommen viele bleibende Erinnerungen zusammen. Ein absolutes Highlight war für mich aber ein Fahrtraining mit Walter Röhrl. Ich durfte an dem Tag mit ihm auf die Rennstrecke, und da hat mein Porsche-Herz definitiv höher geschlagen. Und mein schönster Moment als Verkäufer war, dass ich in den Sales Excellence Club aufgenommen wurde und damit weltweit zu den erfolgreichsten Porsche-Verkäufern gehörte.  

Welches ist Ihr persönliches Lieblingsmodell und warum?

Der 911 ist mein all-time-favorite, weil er einfach Porsche von A bis Z verkörpert. In diesem Fahrzeug steckt die DNA von Porsche. Mit diesem bzw. mit dem 356 fing alles an. Und bis heute ist der 911 ein einmaliges Fahrzeug, das immer noch jedes Kind auf der Straße sofort erkennt. Das Auto hat einfach eine positive Ausstrahlung.

Gibt es in Ihrem Privatleben Hobbys, denen Sie ähnlich treu sind wie Porsche?

Ja, ich bin leidenschaftlicher Golfer, Tennisspieler und Skifahrer. Dabei bekommt man den Kopf wirklich frei. Aber so ganz kann ich von meinem Beruf nicht lassen – ich bin auch privat ein großer Autofan.


Freitag Gewinnt | Signierter Fitzek-Thriller

Jetzt aber zackig: Noch bis Samstag um 23:59 Uhr läuft bei Startnext die große #EKAMM-Kampagne, bei der ihr euch gegen Unterstützung für die Hamburger Kultur tolle Dankeschöns sichern könnt.

Eines dieser Dankeschöns ist übrigens ein signiertes Buch von Star-Autor Sebastian Fitzek, von denen wir eines für die heutige Ausgabe von „Freitag Gewinnt“ für euch zurückgehalten haben.

Wie ihr gewinnen könnt? Sendet uns einfach bis Montag, den 07. Juni 2021 um 11 Uhr eine E-Mail an summa@guteleudefabrik.de und schon seid ihr im Lostopf. Oder ihr besucht unser Facebook-Profil und hinterlasst ein „Like“ sowie einen Kommentar unter dem passenden Post. Die Auslosung der Gewinnerin oder des Gewinners erfolgt noch am selben Tag bis 12 Uhr.

Wer lieber auf Nummer sicher gehen will, findet hier drei weitere Exemplare und viele weitere tolle Dankeschöns.


Der Gute-Leude-Lese-Tipp

Der Nannen Preis gehört zu den renommiertesten Auszeichnungen für deutschsprachigen Journalismus. In dieser Woche wurde der Preis erstmals in neuer Form verliehen und ehrt fortan in vier von fünf Kategorien herausragende publizistische Leistungen jeder Art. Ganz gleich, ob sie in traditionellen Medien oder auf digitalen Plattformen veröffentlicht werden. Unser Lesetipp wurde in diesem Jahr allerdings in der klassischen Print-Kategorie ausgezeichnet.

„Die Gesandte des Konfuzius“ von Xifang Yang erzählt eindrücklich von einer jungen Frau aus der Gegend von Shanghai, die in Deutschland ihre Arbeit als Pflegerin aufnimmt. Ursprünglich in der Printversion der ZEIT erschienen, könnt ihr die großartige Reportage mittlerweile online an dieser Stelle lesen.    

Eure