#SUMMASUMMARUM | 373

Moin aus der Schanze,

heute schon genug Wasser getrunken? Während wir Probleme haben, täglich auf unsere 2,5 Liter zu kommen, ist es in anderen Regionen der Welt kaum möglich, überhaupt an sauberes Trinkwasser zu gelangen. Am heutigen Welttag des Wassers soll auf dieses und weitere Probleme rund um das Thema Wasser aufmerksam gemacht werden. 1994 hat die UN den Tag zum ersten Mal ausgerufen, seitdem steht der 22. März im Fokus der lebensnotwendigen Ressource.

Dieses Jahr lautet das Motto „Wasser für den Frieden“. Die Verfügbarkeit und Qualität von Trinkwasser kann großes Konfliktpotential bergen oder Frieden in einer Region stiften, Wirtschaft und Handel sind von Wasserwegen stark abhängig und Flüsse bilden viele politische und internationale Grenzen. Der Tag soll uns aber nicht nur auf die komplexen Situationen aufmerksam machen, er ruft auch zum Handeln auf.

Da wir in Hamburg nah am Wasser gebaut sind, leben auch hier auch Experten, die wissen, was zu tun ist: So zum Beispiel Micha Fritz, Mitbegründer von Viva con Agua, der uns nicht nur im Podcast „Wie ist die Lage“ besucht, sondern auch in die Millerntor Gallery einlädt –  für den guten Zweck natürlich. Yared Dibaba kommt nicht nur in dem ein oder anderen Küstenstädtchen rum, sondern auch bei „Gute Leude – Das Hamburg Gespräch“. Außerdem startet „Hubis Hafenschnack”  in die langersehnte 4. Staffel und während ihr mit dem InselLust Magazin einen gedanklichen Abstecher auf die Insel Borkum macht, wird parallel bei uns in der Schanze die 100. Folge „Ball you need is Love“ aufgezeichnet. Aber dazu mehr in den nächsten Wochen.

Viel Vergnügen mit unserem #Summasummarum.


Das Podcast-Zitat der Woche

 „Häfen sind hochgradig emotionale Orte.“ 

Unser Podcast „Hubis Hafenschnack“ ist endlich zurück mit neuen Folgen – und zum Start der 4. Staffel darf Hubi gleich einen ganz besonderen Gast begrüßen: Prof. Dr. Klaus Bernhard Staubermann, den Gründungsdirektor des Deutschen Hafenmuseums. Dr. Staubermann erklärt den Hörerinnen und Hörern den besonderen Aufbau des Museums, das in Zukunft aus drei Teilen bestehen wird – dem Standort Schuppen 50A, der Viermastbark PEKING und dem im Aufbau befindlichen neuen Standort am Kleinen Grasbrook. Er berichtet vom aktuellen Stand der Arbeiten und erläutert, warum in „seinem“ Museum neben Wissensgeschichte auch emotionale Geschichte vermittelt wird. Darüber hinaus geht er auch auf die Bedeutung des Hafens für die Stadt Hamburg ein.

Diese und alle weiteren Folgen des Podcasts hört ihr hier, auf allen gängigen Streamingplattformen und samstags um 12 Uhr bei ahoy radio. Wir wünschen euch viel Freude mit der neuen Staffel „Hubis Hafenschnack“.

„Hubis Hafenschnack“ ist eine Kooperation der Gute Leude Fabrik mit der Szene Hamburg, dem Hamburg Guide und ahoy radio. Vielen Dank für die Unterstützung.


GLF für InselLust | (Druck-)reif für die Insel

Sind Printmagazine noch zeitgemäß? Die Betreiber des InselLust Resort Borkum haben die Frage mit einem klaren Ja beantwortet. Die erste Ausgabe ihres InselLust Magazins ist eine Liebeserklärung an „ihre“ Insel Borkum und an hochwertige Printprodukte gleichermaßen. Auf mehr als 100 Seiten zeigt es, wie wunderschön Deutschlands westlichste Insel ist und dass sich dort in Sachen Hotellerie, Gastronomie und Einzelhandel einiges bewegt. Mit toller Haptik, wunderschönen Bildern und Texten aus unserer Feder macht das Magazin große Lust, sofort auf die nächste Fähre nach Borkum zu springen.


ahoy radio | Mandy im Publikum

Unser Radiosender ahoy weiß immer, was auf Hamburgs Theaterbühnen abgeht. Bei „Theater ahoy“ informiert Moderatorin Mandy regelmäßig über die interessantesten Stücke der Stadt. Gestern beispielsweise feierte „Die Ärztin“ Premiere im Ernst Deutsch Theater. Es handelt sich um ein Stück, das hervorragend zur aktuellen Zeit passt. Es geht um Gender-, Identitäts- und soziale Fragen, um Zuschreibungen und Verurteilungen. Was das Stück so besonders macht: Das Publikum wird ein ums andere Mal irregeführt und die Haltung der Zuschauerinnen und Zuschauer verändert sich mit den geschichtlichen Wendungen. Die Ärztin, gegen die sich ein Shitstorm richtet, wird von Gesine Cukrowski gespielt. Mandy hat mit ihr über das Stück gesprochen. Das Interview rotiert im ahoy-Programm und ist auf der Website sowie in der App nachhörbar.


Gute Leude Podcasts |Die Woche bei „Wie ist die Lage?“

„Die Millerntor Gallery ist aus einer Laune heraus entstanden.“
Micha Fritz, Mitbegründer von Viva con Agua, spricht im Podcast „Wie ist die Lage“ über die Wurzeln des Kulturfestivals im Millerntor-Stadion.

„Wir belegen fast jedes Hotelzimmer in Hamburg.“
OMR-Geschäftsführerin Isabelle Gardt freut sich auf die diesjährige Ausgabe des OMR Festivals.

„In Hamburg haben wir die besten Voraussetzungen für gutes Hockey.“
Hockey-Weltmeister Hannes Müller redet im Podcast über das Trainieren und Leben in Hamburg.

„Es gibt nichts Schöneres, als am Meer zu drehen.“
Schauspieler Peter Heinrich Brix berichtet über die Arbeiten an seinem neuen Film „Zwei Erben sind einer zu viel“.

„Ferien sollen für alle Kinder da sein, unabhängig vom Geldbeutel der Eltern.“
Katharina Fegebank, Hamburgs Zweite Bürgermeisterin, spricht über ihren Vorschlag, die Skiferien in Hamburg sozialer zu gestalten.

 Alle Folgen „Wie ist die Lage?“ hört ihr hier und von Montag bis Freitag um 12 Uhr bei ahoy radio.


Lars Meier Management & PR | Platten-Premiere für Flo

Für Handball-Bundestrainer Alfreð Gíslason ging es am Wochenende nicht nur um das Ticket nach Paris, sondern auch um seinen Job. Denn die Verlängerung seines Vertrags war an die Qualifikation für Olympia gebunden. Entsprechend groß war der Druck am Samstag beim Qualifikationsspiel der deutschen Handballer gegen Kroatien. Gemeinsam mit Sören Christophersen als Experte stand unser Klient Flo Zschiedrich live in Hannover auf der Platte und fing die Stimmung beim Spiel ein. Eine echte Premiere, denn für Flo war es die erste Handball-Moderation. Trotz aller Anstrengungen am Ende des Spiels schaffte es das deutsche Team nicht, die schwache erste Halbzeit auszugleichen. Am Ende gewannen die Kroaten 33:30. Im anschließenden Interview mit Flo fand Gíslason mit Blick auf das entscheidende Qualifikationsspiel gegen Österreich klare Worte: „Es gibt ein Endspiel morgen. Es geht um alles.“ Mit dieser kämpferischen Einstellung ging das Team dann auch ins Spiel und konnte es mit 34:31 für sich entscheiden. Der TGV kann also gebucht werden


Gute Leude Podcasts | Yared Dibaba in „Gute Leude – Das Hamburg Gespräch”t

Wie wird man norddeutsch? Moderator und Tausendsassa Yared Dibaba hat sich diese Frage mit seinem Werdegang selbst beantwortet. In „Gute Leude – Das Hamburg Gespräch“ spricht er mit Lars über seine bewegte Kindheit, die Bedeutung von gesellschaftlicher Vielfalt und seine besondere Verbindung zu Grünkohl.

„Gute Leude – Das Hamburg Gespräch“ ist eine Produktion der Gute Leude Fabrik in Kooperation mit der Szene Hamburg, dem ZEITVERLAG und ahoy radio. Neue Folgen gibt es jeden zweiten Montag um 20 Uhr bei ahoy radio und im Anschluss überall, wo es gute Podcasts gibt, z.B. hier.


Laut gedacht | Arnd Zeigler auf Insta zum Abschied von Christian Streich

„Man kann jede Person des öffentlichen Lebens kontrovers diskutieren. Es steht auch jedem frei, einen bekannten Menschen abzulehnen. Man darf auch Christian Streich doof finden. Und man kann sogar der Meinung sein, Personen des öffentlichen Lebens dürften sich nicht über gesellschaftliche Themen äußern, auch wenn das natürlich abenteuerlicher Unsinn ist.

Die Kommentare unter Artikeln über Christian Streichs Abschied zum Saisonende belegen aber eigentlich nichts so sehr wie die Tatsache, dass eine klare Haltung und der Mut, sie öffentlich zu artikulieren ein sehr hohes Gut sind. Ich würde hinter den Profilen derer, die einen Menschen wie Streich jetzt mit Schmäh- oder Hasskommentaren verfolgen, gerne so etwas wie Differenziertheit, Empathie, Bildung oder Anstand suchen. Es ist aussichtslos. Wenn man sich das alles genauer anschaut, stößt man so gut wie in jedem Fall auf stumpfe Existenzen, die offenbar dazu verdonnert sind, ein Leben als Trottel-Emoji zu führen.

Jeder darf das gerne anders sehen, aber mir wird Christian sehr fehlen. Und das wäre sogar dann so, wenn wir in vielen Dingen unterschiedlicher Meinung wären.“ Den ursprünglichen Post von Arnd findet ihr hier.

Damit verabschieden wir euch in ein schönes Wochenende.

Eure

PS: Das Summasummarum gibt es auch bequem als Newsletter. Hier anmelden.

Weitere Artikel

#SUMMASUMMARUM | 375

Moin aus der Schanze, „Digital ist besser“ sangen Tocotronic schon vor fast 30 Jahren auf ihrem Debütalbum. Oft anders interpretiert, bezogen sich die Indierocker im

#SUMMASUMMARUM | 374

Moin aus der Schanze, auch wenn die britische Marine nicht zu unserer Leserschaft gehört, wäre sie unserer Einleitung in dieser Woche mehr als wohlgesonnen. Warum?

#SUMMASUMMARUM SONDERAUSGABE

Moin aus der Schanze, Wortwitze mit Ei? Das wäre uns zu billig. Stattdessen möchten wir diese Gelegenheit EInfach dazu nutzen, euch schöne Ostertage zu wünschen.

#SUMMASUMMARUM | 373

Moin aus der Schanze, heute schon genug Wasser getrunken? Während wir Probleme haben, täglich auf unsere 2,5 Liter zu kommen, ist es in anderen Regionen